Kraiburg beteiligt sich aktiv an EU-Projekt „Re Tyre“

Donnerstag, 29. September 2011 | 0 Kommentare
 
Durch die Teilnahme am “Re Tyre”-Projekt kann Kraiburg Austria als einziger Materiallieferant den Prozess beobachten und aktiv mitgestalten, findet Thorsten Schmidt, Geschäftsführer des Unternehmens
Durch die Teilnahme am “Re Tyre”-Projekt kann Kraiburg Austria als einziger Materiallieferant den Prozess beobachten und aktiv mitgestalten, findet Thorsten Schmidt, Geschäftsführer des Unternehmens

Die Anliegen seiner Kunden bestmöglich aufzugreifen und zu vertreten, dies sei stets das Ziel von Kraiburg Austria gewesen. Aus diesem Grund ist der Spezialist für Runderneuerung neben den Verbänden, Runderneuerern und Prüfinstituten als einziger Materiallieferant auch aktiv am BIPAVER-Projekt “Re Tyre” beteiligt, heißt es dazu in einer Mitteilung. “Die Teilnahme bietet für uns als Unternehmen und damit für unsere Kunden, die unabhängigen Runderneuerer, die Möglichkeit, den Prozess zu beobachten und aktiv mitzugestalten”, erläutert Thorsten Schmidt, Geschäftsführer von Kraiburg Austria, die Motivation für das Engagement.

Denn der Zugang zu den Organisationen ETRTO und ETRMA ist ausschließlich den Neureifenherstellern vorbehalten. Und Kraiburg ist unter den namhaften Materiallieferanten in Europa der einzige, der keine eigenen Reifenaktivitäten betreibt. Natürlich wollen die Oberösterreicher als aktiver Re-Tyre-Partner die Projektergebnisse parallel in die eigene Produkt- und Materialentwicklung einfließen lassen.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *