VDA: Bilanz der deutschen Autoindustrie sehr erfreulich

Die Bilanz der deutschen Automobilindustrie für die ersten acht Monate sei sehr erfreulich, so der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) Matthias Wissmann. Für Pkw-Neuzulassungen beträgt das Plus elf Prozent im bisherigen Jahresverlauf entsprechend 2,1 Millionen Neufahrzeuge. Der inländische Auftragseingang erhöhte sich bis August um elf Prozent. „Wir erwarten für das Gesamtjahr 2011 ein Pkw-Neuzulassungsvolumen von mehr als 3,1 Millionen Einheiten“, sagt Wissmann. Der Pkw-Export stieg in den ersten acht Monaten um acht Prozent auf knapp drei Millionen Einheiten und damit auf einen neuen Höchstwert. Seit Jahresbeginn erhöhten sich die Auslandsbestellungen um 13 Prozent. Der VDA-Präsident: „Für das Gesamtjahr 2011 rechnen wir mit einem Exportvolumen von mehr als 4,5 Millionen Pkw und damit einem neuen Höchststand.“

Der hohe Auftragsbestand und die nach wie vor lebhafte Exportnachfrage wirken sich positiv auf die Inlandsproduktion aus. In den ersten acht Monaten wurden in den inländischen Werken rund 3,9 Millionen Pkw gefertigt, das ist ein Plus von acht Prozent. „Für das Gesamtjahr 2011 rechnen wir mit einem Produktionsvolumen von über 5,9 Millionen Pkw. Das würde auch das Volumen des bisherigen Rekordjahres 2007 toppen“, so Wissmann. „Die lebhafte Nachfrage nach Neuwagen deutscher Hersteller hat im ersten Halbjahr zu höherer Beschäftigung geführt.“ So stieg die Stammbelegschaft in der deutschen Automobilindustrie im Juni auf 724.100 Mitarbeiter. Damit wurden gegenüber dem Vorjahresmonat mehr als 18.000 Arbeitnehmer zusätzlich fest eingestellt. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.