Modi-Übernahme durch Conti perfekt

Die Übernahme der Modi Tyres Company Limited (MTCL), eine Tochtergesellschaft der Modi Rubber Ltd., durch die Continental AG ist perfekt: Der deutsche Automobilzulieferer hat 100 Prozent der Anteile an dem indischen Unternehmen erworben, nachdem die bereits im April angekündigte Transaktion von behördlicher Seite grünes Licht bzw. alle notwendigen Genehmigungen erhalten hat. Der Kaufpreis für 100 Prozent der MTCL-Aktien beläuft sich demnach auf 18,5 Millionen Euro. Beide Partner haben vereinbart, über weitere Einzelheiten der Transaktion gemäß den vertraglichen Geheimhaltungsverpflichtungen Stillschweigen zu bewahren. Allerdings will unter anderem die in Indien erscheinende Economic Times in Erfahrung gebracht haben, dass Continental darüber hinaus noch weitere rund 172 Millionen indische Rupien (etwa 2,75 Millionen Euro) an Modi Rubber Ltd. zahlt: Das Ganze wird dabei als Nichtwettbewerbsprämie bezeichnet.

MTCL ist damit nunmehr eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Continental-Konzerns und firmiert künftig unter dem Namen Continental Tyres India Limited. Die neue Gesellschaft wird sich auf die lokale Produktion und den Vertrieb von Diagonal- und Radialreifen für Lkw und Busse sowie von Radialreifen für Pkw auf dem indischen Markt konzentrieren. „Die Übernahme von MTCL unterstreicht unser Engagement auf dem indischen Markt. Sie ist Teil unserer Strategie, in die lokale Produktion von Pkw- und Lkw-Reifen in den wachsenden Märkten Asiens zu investieren“, erklärt Nikolai Setzer, Mitglied des Continental-Vorstands und Leiter der Division Pkw-Reifen.

Für das Nutzfahrzeugreifengeschäft, für das Setzer bei Continental ab 1. August ebenfalls verantwortlich sein wird, wird die Transaktion als „wichtiges Signal“ gewertet. „Der Lkw-Reifenmarkt Indiens ist weltweit von herausragender Bedeutung und übersteigt mit einem Volumen von 18 Millionen Reifen pro Jahr bereits den west- und mitteleuropäischen Markt“, meint Setzer. Auch der Markt für Pkw- und Van-Reifen zeige deutliche Zuwachsraten sowohl im Ersatz- als auch im Erstausrüstungsgeschäft, wo Continental eine starke Position und langjährige Erfahrung vorweisen kann. „Daher sind wir zuversichtlich, dass unsere Premiumtechnologie in Verbindung mit der neuen lokalen Präsenz Continental zum zuverlässigen strategischen Partner sowohl für das Reifenersatzgeschäft als auch für Fahrzeughersteller in Indien machen wird“, so der Conti-Vorstand.

„Die hoch motivierten Mitarbeiter in Modipuram, Partapur und Delhi freuen sich darauf, ihr umfassendes Know-how über den indischen Markt und die lokale Vertriebsstruktur künftig für den Erfolg des international renommierten Unternehmens Continental auf einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt einbringen zu können“, betont Alok Modi, bisheriger Geschäftsführer von MTCL. Continental Tyres India Ltd. hat seinen registrierten Sitz in Delhi und verfügt über Produktionsstätten in Modipuram und Partapur. Derzeit arbeitet ein Integrationsteam gemeinsam mit den neuen Mitarbeitern an einem optimalen Start der neuen Gesellschaft unter Ausnutzung aller jetzt zur Verfügung stehenden Ressourcen von Continental. Am 24. August, vor der ersten Mitarbeiterversammlung mit dem gesamten Team in Modipuram, wird Vorstandsmitglied Nikolai Setzer zusammen mit dem Leiter von Continental India und dem Management von Continental Tyres India zu einer Pressekonferenz nach Delhi einladen und weitere Details bekannt geben. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.