Beitrag Fullsize Banner NRZ

Reifenprofil- und Verschleißscanner von Haweka bietet „große Wirkung“

Die nächste Reifenwechselperiode rückt näher und oft wollen die Kunden beim Rädertausch wissen, ob ihre Pneus noch die nötige Profiltiefe aufweisen, sodass sie damit problemlos durch den Sommer kommen. Um die exakte Profiltiefe zu ermitteln, muss der Servicemitarbeiter bei jedem Reifen in die Knie gehen und den Profiltiefenmesser in die jeweiligen Rillen schieben. Das dauert eine Weile und kann bei Regen und Kälte durchaus unangenehm sein. „Weitaus bequemer, schneller und einfacher gelingt das Messen der Profiltiefe mit dem Reifenprofil- und Verschleißscanner ‚ProScan’ von Haweka“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Das Gerät misst die Profiltiefen und den Reifenabrieb per Knopfdruck „sauber, schnell und exakt“. Dank dem ProScan können Reifenservicebetriebe und Kfz-Werkstätten ihren Kunden im Handumdrehen präzise Auskunft über den Zustand der Reifen liefern.

Mit dem ProScan-Laser-Messsystem ließen sich Reifen mit einer Breite von bis zu 385 Millimeter in nur fünf Sekunden scannen. Das Gerät ermittele dabei 600 Daten über die Profiltiefe und den Reifenverschleiß. Die Messgenauigkeit betrage 0,1 Millimeter, heißt es dazu weiter. Ein Blick auf das digitale Gerät genüge und dem Anwender seien die Steuerelemente, die Navigation und die Bedienung des ProScan vertraut. Mit wenigen Handgriffen könne er Scannen, die Daten speichern oder auf einen USB-Stick übertragen. Der Reifenprofil- und Verschleißscanner wiege dabei lediglich sechs Kilogramm, ist akkubetrieben und sei somit mobil einsetzbar. Mit einer Akkuladung ließen sich etwa 250 Reifen scannen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.