Auftakt für die Dunlop-Teams in der VLN

Die VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet morgen in die Saison 2011. Mehr als 190 Teams haben sich für das Auftaktrennen (Start: 12 Uhr) der Langstreckenserie angekündigt. Mit dabei sind zahlreiche Dunlop-Teams. Als „Offizieller Technischer Partner von BMW Motorsport“ begleitet Dunlop die Einsätze der BMW M3 GT auch auf der legendären Nürburgring-Nordschleife. Neben der BMW-Werksmannschaft vertrauen aber auch zahlreiche weitere Spitzenteams auf der legendären Nürburgring-Nordschleife auf den Reifenhersteller mit dem „Flying D“.

Im vergangenen Jahr holte BMW auf Dunlop-Reifen beim 24h-Rennen Nürburgring den Gesamtsieg in der „Grünen Hölle“. Auch 2011 betreibt Dunlop gemeinsam mit BMW kontinuierlich intensive Test- und Entwicklungsarbeiten auf der Nordschleife. So wird entscheidend zur Entwicklung neuer Materialien und Technologien für spätere Serienprodukte beigetragen. Beim ersten Rennen des Jahres greifen Jörg Müller (Hückelhoven), Augusto Farfus (Brasilien) und Uwe Alzen (Betzdorf) ins Lenkrad des M3 GT mit der Startnummer 42. Mit der Startnummer 43 gehen Andy Priaulx (Großbritannien), Dirk Müller (Burbach) und Dirk Werner (Würzburg) ins Rennen über vier Stunden.

Mit der Startnummer eins bringen die VLN-Gesamtsieger des vergangenen Jahres, das Team Bonk Motorsport, ihren Dunlop-bereiften BMW Z4 SP3 an den Start. Lokalmatador Mario Merten (Nürburg) und Fahrerkollege Wolf Silvester (Nürnberg) haben die Titelverteidigung im Visier. Besonderes Interesse wecken in diesem Jahr allerdings sicherlich die brandneuen Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Gleich zwei Spitzenteams vertrauen auf die Wettbewerbsprodukte von Dunlop. Rowe Racing und Horn Motorsport setzen insgesamt drei der ebenso schönen wie schnellen Flügeltürer aus Affalterbach ein. Das Team Schubert Motorsport bringt mehrere BMW Z4 GT3 an den Start. Zum Auftakt ist die Mannschaft aus Oschersleben jedoch zunächst mit dem bewährten BMW 320d dabei. Aber auch der überwiegende Teil der BMW M3 GT4, der seriennahen Motorsportvariante des BMW M3 GTS, wird das Flying D auf der Flanke tragen. Prominentes Beispiel: der neue „Eifelblitz“ des Teams von Nürburgring-Legende Johannes Scheid. Als einer der Fahrer wurde der Niederländer Duncan Huisman genannt. Neben potenten Hecktrieblern rüstet Dunlop jedoch auch zahlreiche frontangetriebene Rennwagen aus. So jagen beispielsweise sowohl die Volkswagen Scirocco des Teams LMS Engineering als auch der Audi TT der Mannschaft von Raeder Motorsport den Rundenrekord für frontangetriebene Fahrzeuge auf der Nordschleife.

Auf der Nordschleife rüstet Dunlop noch eine ganze Reihe weiterer ambitionierter Teams und Klassensieg-Kandidaten aus. Dazu gehört etwa das Team „FH Köln Motorsport powered by Ford“. Die Studenten des Studiengangs Fahrzeugtechnik haben ihren Wagen unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Herrmann umgebaut. Wie in den vergangenen Jahren wird der Ford Focus RS auch in der Langstreckensaison 2011 mit Dunlop-Rennreifen ausgerüstet. Die „Rheinische Allianz“ zwischen den Ford Werken und den Studenten des Teams FH Köln Motorsport wird ferner unter anderem durch TRW, Dekra, Competition-Fahrwerken von KW, Felgen von Washi Beam sowie sport auto unterstützt. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.