Beitrag Fullsize Banner NRZ

Marktstrategie bleibt trotz „Marix“-Markenstrategie unverändert

Seit einigen Wochen produziert und vertreibt Marangoni auch runderneuerte Lkw- und EM-Reifen unter der bisher für die eigenen Pkw-, LLkw- und 4×4-Reifen vorbehaltenen Runderneuerungsmarke „Marix“. Hatte der italienische Runderneuerungskonzern bisher auf die Kraft seiner Konzernmarke „Marangoni“ vertraut, wolle man mit dem veränderten Markenkonzept auf Veränderungen in der Wettbewerbslandschaft reagieren und künftig ein klareres Markenkonzept verfolgen, sagt Brenno Benaglia. Einflussfaktoren, so der Vertriebschef des Marangoni-Geschäftsbereichs Commercial & Industrial Tyres im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG, seien zum einen die zunehmende Präsenz importierter Lkw-Neureifen in Europa, die – zumindest was deren Preis betrifft – in direktem Wettbewerb mit Runderneuerten stünden. Zum anderen seien zunehmend auch die großen Neureifenhersteller mit ihren Produkten auf dem europäischen Runderneuerungsmarkt präsent. „Die Notwendigkeit, unseren Endverbrauchern und Handelspartnern alle Elemente und Attribute unserer Wertaussage durch ein klares und starkes Vehikel und Symbol zu kommunizieren und zu liefern, hat uns davon überzeugt, die Marke Marix auch in jenen Segmenten zu gebrauchen, in denen wir mit unserer Konzernmarke Marangoni bereits stark vertreten sind und dies auch bleiben wollen.“

Künftig sollen demnach alle im konzerneigenen Werk in Rovereto runderneuerten Lkw- und EM-Reifen – Marangoni gibt die Kapazität dort mit 200.000 Reifen pro Jahr an – mit dem Schriftzug „Marix“ versehen sein, ob sie nun im dominanten Heißverfahren und eben im Kaltverfahren gefertigt werden. Gleichzeitig werde der Name „Marangoni“ aber weiterhin auf der Seitenwand eines Marix-Reifens erscheinen. Wie Brenno Benaglia betont, werde die neue Markenstrategie bei Lkw- und EM-Reifen nicht dazu führen, dass sich die Marktstrategie ändere. Mit anderen Worten: Marangoni wird auch in Zukunft den größten Teil seiner Marix-Lkw- und -EM-Runderneuerten in Italien absetzen und den Absatz außerhalb des Heimatmarktes auf „wenige Gebiete begrenzen“. Eine Nutzung dieser neuen Marke als etwaiger Ersatz für bereits fest etablierte Marken in Marangonis Runderneuerungsgeschäft sei hingegen nicht angedacht: Ringtread-Lautstreifen etwa werden nicht umbenannt, die Marke Marix bezieht sich nur auf die von Marangoni selbst in Rovereto runderneuerten Lkw- und EM-Reifen. Von Marangoni runderneuerte Pkw-, LLkw- und 4×4-Reifen werden weiterhin auch unter dem Markennamen Marix angeboten. Auch werde dieses neue Markenkonzept nur Auswirkungen in Europa haben, nicht aber in Süd- oder Nordamerika, wo Marangoni ebenfalls stark auf den jeweiligen Märkten präsent ist. arno.borchers@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.