Forum der Vergölst-Franchisepartner in Berlin

Ein bald einsetzender und rasch zunehmender Trend zur Elektromobilität sowie weiter veränderte Kommunikationsabläufe werden das Tagesgeschäft der Autoservicebranche innerhalb der nächsten zehn Jahre nachhaltig verändern. Diese Ansicht vertrat der Zukunftsforscher Lars Thomsen kürzlich beim Jahrestreffen der Franchisepartner des Reifen- und Autoservicedienstleisters Vergölst, ein Unternehmen der Continental AG. An der Veranstaltung in Berlin nahmen wieder mehr als hundert Repräsentanten von Vergölst-Partnerbetrieben aus dem gesamten Bundesgebiet teil.

Lars Thomsen, Gründer und Chief Futurist der Züricher Agentur Future Matters zählt zu den wichtigsten Zukunftsexperten Europas. Schon in zehn Jahren, so sein Zukunftsszenario, werden die Geräte der Bordelektronik von Fahrzeugen ein Eigenleben besitzen und gewissermaßen „intelligent“ miteinander kommunizieren, um dem Fahrer das Leben zu erleichtern. Parallel dazu werde die Zunahme der Elektromobilität starke Auswirkungen auf das Vertriebs- und Servicenetz der Fahrzeuge haben. Auf diese Herausforderungen müsse sich die Branche schon jetzt vorbereiten, so Thomsen.

Vergölst-Geschäftsführer Jürgen Marth präsentierte die Strategie „Focus 2015“. Dabei erläuterte er, wie das erklärte Ziel verwirklicht werden soll, Vergölst mittelfristig zum führenden Anbieter von Reifen- und Autoservice für Pkw- und Lkw-Kunden in Deutschland zu machen.

Andreas Gerstenberger, Leiter von ContiTrade, stellte die Strategieansätze der europäischen Dachorganisation für die Reifenfachhandelsbetriebe der Continental AG vor. Dabei machte er deutlich, dass es ein strategisches Ziel des Konzerns ist, im Handel sowohl mit eigenen als auch mit Franchisefilialen zu wachsen.

Neben diversen weiteren Vorträgen waren auch die praxisbezogenen „Marktplätze“ wieder ein wichtiger Bestandteil der Tagung. Dabei ging es vor allem um bevorstehende neue Anforderungen im Tagesgeschäft. Nach bewährter Tradition wurden zum Abschluss der Veranstaltung Jubilare für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Franchisenetzwerk von Vergölst geehrt: Franz Josef Wolf aus Regensburg für 20 Jahre, Roland Heitel aus Plauen für 15 Jahre sowie Robert Leopold aus Forchheim, Carsten Oeser aus Lößnitz und Peter Sterl aus Altdorf für zehn Jahre. Zudem wurde Gernot Müller verabschiedet, der seine Auto+Reifen Cottbus GmbH an seinen Sohn Rene übergab.

„Insgesamt hat auch das diesjährige Treffen seine Funktion als Plattform für den gegenseitigen Austausch voll erfüllt. Es hat die Identifikation unserer Partner mit der Marke Vergölst gestärkt und uns auf dem Weg, unser Franchisesystem zum Nutzen aller Beteiligten weiter zu optimieren, weiter vorangebracht“, zog Geschäftsführer Jürgen Marth abschließend Bilanz. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.