A380-Notlandung: Reifen mit großen Sicherheitsreserven

Bei der Notlandung des Airbus A380 von Qantas Airways gestern in Singapur wurden auch die Reifen beschädigt. “Das Flugzeug war bei der Landung schwer. Einige Reifen sind geplatzt”, sagte Qantas-Chef Alan Joyce bei einer Pressekonferenz in Sydney und fügte hinzu: “Aber das war unbedeutend.” Der A380 verfügt über insgesamt 22 Reifen an den fünf Bug-, Rumpf- und Tragflächenfahrwerken, die – so zeigt der aktuelle Zwischenfall in Singapur wieder – große Sicherheitsreserven bieten. Der A380 kann beim Start vollgetankt bis zu 560 Tonnen wiegen, was einer Traglast von über 22 Tonnen pro Reifen entspricht. Airbus rüstet seinen Großraumflieger mit Radialreifen von Michelin und Bridgestone aus; Qantas setzt dabei auf den japanischen Reifenhersteller. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.