Wird Hankook Dunlop-Nachfolger als DTM-Exklusivlieferant?

Ob sich die DTM-Teams zur Saison 2011 an einen neuen Reifenlieferanten gewöhnen müssen, ist derzeit offenbar noch nicht geklärt. Medienberichten zufolgen stehe mit Hankook zumindest ein Reifenhersteller als möglicher Nachfolger für Dunlop bereit. Der Vertrag der Reifenmarke aus dem Goodyear-Dunlop-Konzern steht zum Saisonende zur Verlängerung an; seit elf Jahren ist Dunlop Reifenausrüster der DTM und möchte dem Vernehmen nach auch gerne weitermachen. Wie die Zeitschrift „auto motor und sport“ nun aber berichtet, habe in Hockenheim gestern ein „Geheimtest“ mit Mattias Ekström, Bruno Spengler und Gary Paffett stattgefunden, die „die Qualität der neuen koreanischen Gummis testen“ sollten. Der Zeitschrift zufolge habe somit „Hankook den ersten Schritt zum neuen DTM-Reifen geschafft.“

Im Fahrerlager raune man sich laut ams zu, dass Hankook den DTM-Bossen ein sehr interessantes Angebot gemacht haben soll. Angeblich liefern die Koreaner ihre Reifen gratis. Dunlop ließ sich die rund 8.000 Reifen, die in einer DTM-Saison verbraucht werden, in den vergangenen Jahren teuer bezahlen, und zwar mit etwa 380 Euro pro Stück. Daraus errechnet sich eine Summe von über drei Millionen Euro. Ein Wechsel zu Hankook würde also das Budget von Audi und Mercedes spürbar entlasten. Hankook soll auch bereit sein, eine erkleckliche Sponsorensumme an den Promotor ITR e.V. zu zahlen. Die Rede ist dabei von etwa drei Millionen Euro pro Jahr, genauso viel, wie Dunlop bislang angeblich für sein DTM-Engagement bezahlt hat. Ob Hankook den Zuschlag für die beliebte Tourenwagenserie erhalten wird, sollen die Ergebnisse der gestern durchgeführten Tests sowie die weiteren Verhandlungen zeigen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.