Herborner Lkw-Fahrer wird zum Highway Hero im September

Am 28. Mai dieses Jahres ereignet sich auf der A3 ein tragischer Verkehrsunfall. Ein BMW kommt auf Höhe der Anschlussstelle Würzburg-Kist im Bereich einer Baustelle von der Fahrbahn ab, prallt gegen eine Fahrbahnbegrenzung aus Beton und wird in zwei Teile zerrissen. Der 34-jährige Lkw-Fahrer Thorsten Hamm verfolgt das Geschehen von der Gegenfahrbahn aus und eilt sofort zur Hilfe. Durch sein vorbildliches Handeln gelingt es ihm, einem der Insassen das Leben zu retten. Als Anerkennung für seinen Einsatz haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Thorsten Hamm nun zum „Highway Hero“ des Monats September gekürt. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion werden das ganze Jahr über Menschen ausgezeichnet, die besonnen, mutig und selbstlos andere Verkehrsteilnehmer vor Schaden bewahrt und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt haben.

In den frühen Morgenstunden des 28. Mai 2010 befährt Thorsten Hamm mit seinem Schwertransporter die Autobahn A3 in Richtung Nürnberg. Auf der Gegenfahrbahn bemerkt er einen BMW, der mit hoher Geschwindigkeit in einen Baustellenbereich einfährt. Kurz darauf prallt der Pkw mit beinahe unverminderter Geschwindigkeit gegen ein Betonelement. „Dabei wurde das Fahrzeug in zwei Teile zerrissen. Ich habe gesehen, wie jemand auf die Straße geschleudert wurde“, schildert Hamm seine Eindrücke. Für den Lkw-Fahrer aus Herborn ist klar, dass nun jede Sekunde zählt: „Es war für mich selbstverständlich, dass ich versuche die Leben der Insassen zu retten.“

Auf einer Länge von 200 Metern liegen Fahrzeugteile verteilt. Obwohl er sich auf der Gegenfahrbahn befindet, bringt Hamm sein Fahrzeug sofort zum Stehen – achtet aber darauf, den nachfolgenden Verkehr nicht in Gefahr zu bringen. Dann klettert er über die Mittelleitplanke. Glücklicherweise stockt der Verkehr auf beiden Fahrbahnen, sodass ein schnelles Eingreifen möglich ist. Für den herausgeschleuderten Fahrer des Unfallswagens kommt leider jede Hilfe zu spät. „Deshalb bin ich direkt zu dem Wrack gerannt. Dort konnte ich noch Lebenszeichen ausmachen“, erklärt der Fernfahrer. Ein hinten sitzender Mitfahrer wurde trotz der Wucht des Aufpralls nicht aus dem BMW geschleudert. Doch der Sicherheitsgurt ist um seinen Hals gewickelt und er droht zu ersticken. Thorsten Hamm handelt schnell: Er gibt seinem Kollegen die Anweisung, ein Brotmesser aus dem Lkw zu holen. Damit durchtrennt er den Gurt und befreit den Mann. Er trägt ihn aus dem Auto und bringt ihn in die stabile Seitenlage. Kurz darauf trifft der erste Rettungswagen ein. Nur dank des entschlossenen Eingreifens von Thorsten Hamm überlebt der Verletzte diesen schweren Unfall auf der A3.

Als Berufskraftfahrer fährt Thorsten Hamm immer wieder an der Unglücksstelle vorbei. Vor jeder Tour in diese Richtung hat er großen Respekt. „Immer wieder habe ich den schockierten Blick des verletzten Mannes vor Augen. So ein schreckliches Erlebnis vergisst man nicht“, schildert Hamm. Noch heute weiß er genau, an welcher Stelle das Fahrzeugwrack gestanden hat. Doch zu diesen Gefühlen mischt sich immer wieder auch die Wut, dass er der Einzige war, der Erste Hilfe geleistet hat: „Um mich herum standen Menschen, die nur zugeschaut oder sogar Fotos gemacht haben. Ich war fassungslos, denn jeder muss doch gesehen haben, dass Hilfe benötigt wird.“ Thorsten Hamm hat sich mit seinem vorbildlichen Einsatz den Titel „Highway Hero“ mehr als verdient.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Helden wie Thorsten Hamm. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.highwayhero.de. Auf den aus allen Helden gewählten Highway Hero des Jahres wartet ein nagelneuer Seat Ibiza Ecomotive im Gesamtwert von über 18.000 Euro, der von Seat Deutschland zur Verfügung gestellt wird. Damit wird der Gewinner auch zum Helden der Umwelt. Denn der Seat Ibiza Ecomotive besitzt mit unter vier Litern pro 100 Kilometer den niedrigsten Kraftstoffverbrauch seiner Klasse. Auch beim CO2-Ausstoß setzt der Spritspar-Weltmeister von Seat mit deutlich weniger als 100 Gramm pro Kilometer neue Maßstäbe. Passend dazu erhält der Gewinner vom Partner Allianz eine Autoversicherung mit dem CO2-Minderungszertifikat ECOmotion für ein Jahr. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer durch die beiden Zeitschriften Auto Test und Trucker. Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen Highway Hero kennen und ihn vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Highway Hero, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. per Fax unter 0221/976669324 entgegen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.