Michelin unterstützt den Effizienz-Wettbewerb Shell Eco-marathon

,

Der französische Reifenhersteller Michelin ist offizieller Partner des 26. „Shell Eco-marathon Europe“, der vom 6. bis 7. Mai 2010 auf dem EuroSpeedway Lausitz in Brandenburg ausgetragen wird. Beim weltgrößten Energieeffizienzwettbewerb treten Fahrzeuge von internationalen Hochschulen und Universitäten gegeneinander an. Ziel ist es dabei, eine vorgegebene Strecke mit möglichst wenig Kraftstoff oder Energieaufwand zurückzulegen. Über 220 Studenten- und Hochschulteams aus 22 Ländern Europas und Afrikas werden in der Lausitz ihre selbst entwickelten Fahrzeuge präsentieren und im Wettbewerb auf der Rennstrecke erproben. Gestartet wird in zwei Kategorien: Die „Prototype“-Fahrzeuge sind extrem stromlinienförmige Konstruktionen, die vor allem das technisch Machbare demonstrieren. Die Vertreter der „Urban Concept“-Klasse ähneln konventionellen Fahrzeugen und müssen in allen Kriterien straßen- und alltagstauglich sein. Michelin rüstet einen Großteil der Teilnehmerfahrzeuge mit extrem rollwiderstandsarmen Spezialreifen aus, so der Hersteller in einer Mitteilung.

Die Reifen leisten einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz. Vor allem im Stadtverkehr ist der Rollwiderstand bei herkömmlichen Fahrzeugen mit 25 Prozent des gesamten Fahrwiderstands ein ganz wesentlicher Faktor. Der Rollwiderstand der Michelin-Spezialreifen für den Shell Eco-marathon sei mit etwa einem Kilogramm pro Tonne etwa sechs Mal niedriger als bei einem modernen Leichtlaufreifen für Pkw wie dem Michelin Energy Saver, so der Hersteller weiter.

Der Shell Eco-marathon ist eines der weltweit wichtigsten Foren für nachhaltige Mobilität und wird in diesem Jahr erstmals auf drei Kontinenten ausgetragen. In Houston (USA) traten Ende März bereits 50 Teams gegeneinander an. Für den Wettbewerb in Kuala Lumpur (Malaysia, Asien) vom 8. bis 10. Juli 2010 haben sich 120 Forschungsgruppen mit ihren Fahrzeugen angemeldet. Damit nehmen weltweit über 400 Teams am Shell Eco-marathon teil. In der Kategorie der Prototypen hält seit dem Jahr 2005 die ETH Zürich mit einem wasserstoffbetriebenen Fahrzeug den Rekord von 3.836 Kilometern mit umgerechnet einem Liter Kraftstoff. Das entspricht der Strecke von Paris nach Moskau. In der „Urban Concept“-Klasse stellte 2009 das Team einer norwegischen Universität mit einer Strecke von 1.246 Kilometern mit einem Liter Benzin den aktuellen Rekord auf. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.