Pirelli steigert Umsätze und Gewinne deutlich

Was sich bereits Ende des vergangenen Jahres abgezeichnet hatte, konnte Pirelli auch im ersten Quartal des neuen Jahres fortsetzen: Die Zeichen nach dem Krisenjahr 2009 wieder deutlich auf Wachstum. So konnte der Pirelli-Konzern im Berichtszeitraum den Umsatz um 16,2 Prozent auf 1,212 Milliarden Euro steigern, wovon die Reifensparte „Pirelli Tyre“ alleine 1,110 Milliarden Euro, also über 91 Prozent ausmachte. Aber nicht nur, dass der Umsatz gesteigert werden konnte, auch die Gewinnkennzahlen des Unternehmens sehen deutlich besser aus. Der Konzern konnte etwa einen EBIT in Höhe von 91,7 Millionen Euro erzielen, was einer EBIT-Marge von immerhin 7,6 Prozent entspricht. Als konsolidierten Nettogewinn weist der nun veröffentlichte Quartalsbericht 38,9 Millionen Euro aus, nachdem dies im Vorjahresquartal gerade einmal 1,1 Millionen Euro waren.

Der Pirelli-Konzern konnte erneut stark von seiner industriellen Basis im Reifengeschäft profitieren. Pirelli Tyre steigerte den Umsatz immerhin überdurchschnittlich um 19,8 Prozent auf jetzt 1,110 Milliarden Euro. Gleichzeitig konnte auch der EBIT der Sparte gesteigert werden, und zwar auf 95,5 von vormals 57,5 Millionen Euro. Dies ergibt eine Steigerung von 66 Prozent. In der Reifensparte wiederum konnte das Segment „Industrial Business“ mit 28,5 Prozent überdurchschnittlich stark beim Umsatz wachsen, während das Pkw-/LLkw- und Motorradreifengeschäft immerhin noch um 16,5 Prozent auf jetzt 780,9 Millionen Euro anwuchs. Der EBIT in diesem Segment lag indes bei 69,5 Millionen Euro und steht somit für eine EBIT-Marge von 8,9 Prozent. Während Pirelli bisher noch davon ausgegangen war, in 2010 einen Jahresumsatz von 4,7 bis 4,8 Milliarden Euro zu erzielen, sieht die Prognose Pirelli jetzt insgesamt bei 4,9 bis fünf Milliarden Euro Umsatz und einer EBIT Marge von wenigstens 6,5 Prozent. ab

Weitere Details hierzu erfahren Sie in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.