Reifenmärkte weltweit erholen sich langsam von der Krise

Die weltweiten Reifenmärkte sind im vergangenen Jahr deutlich eingebrochen. Einzig der chinesische Pkw-Reifenmarkt hat sich hartnäckig gegen die Krise gestemmt und konnte übers Jahr gesehen ein Plus von 65,1 Prozent in der Erstausrüstung und 16,9 Prozent im Ersatzmarkt verzeichnen. Wie Michelin dazu in seinen monatlichen Marktzahlen weiter mitteilt, lag selbst der chinesische Ersatzmarkt für Lkw-Reifen im vergangenen Jahr mit 2,3 Prozent im Plus, während die Nachfrage aus der chinesischen Erstausrüstung nach Lkw-Reifen immerhin um 4,3 Prozent zurückging. Im Reich der Mitte zeigt sich, dass insbesondere zum Jahresende hin der Lkw-Reifenmarkt schrumpfte. So brach im Dezember der Erstausrüstungsmarkt in China um 24,1 Prozent ein, während der Ersatzmarkt um 3,3 Prozent zurückging. Europa hingegen scheint sich mehr und mehr von den Folgen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise zu erholen, wachsen die Reifenmärkte hier doch weiterhin deutlich an (siehe Schaubild).

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.