Quartalszahlen: Toyo leidet unter Exportmärkten, ist aber in Gewinnzone

Nachdem Toyo Tire & Rubber einige harte Monate hinter sich hat, scheint der aktuelle Quartalsberichte erste Zeichen der Erholung widerzuspiegeln. Während der japanische Reifenhersteller insbesondere in Europa während der ersten drei Quartale des laufenden Geschäftsjahres 2009 (endet am 31. März 2010) deutliche Rückgänge verzeichnen musste, stiegen die Absätze zum Ende des Kalenderjahres – getrieben durch das gute Geschäft in Japan – wieder an, obwohl das Unternehmen für den kompletten Berichtszeitraum immer noch einen beträchtlichen Umsatzrückgang von 19,2 Prozent auf 217,7 Milliarden Yen (1,724 Milliarden Euro) melden muss.

Europa bleibt zwar deutlich hinter den Entwicklungen in den anderen Regionen zurück, wie das Unternehmen meldet, dennoch sind auch hierzulande wieder Absatzsteigerungen möglich. Im dritten Geschäftsquartal etwa (Oktober bis Dezember) konnte Toyo Tires in Europa immerhin zwei Prozent mehr Reifen vermarkten als im Vergleichszeitrau; genaue Absatzzahlen nennt das Unternehmen freilich nicht.

Während Toyo Tires also bei den Umsätzen noch deutliche Rückgänge verkraften muss, sieht es operativ wesentlich besser aus: Im Berichtszeitraum erzielte das Unternehmen einen operativen Gewinn in Höhe von 6,4 Milliarden Yen (50,3 Millionen Euro; Marge: 2,9 Prozent); dies entspricht einer Verzehnfachung. Während Toyo Tires in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2008 noch einen Nettoverlust von knapp 10 Milliarden Yen melden musste, schloss der Reifenhersteller den aktuellen Berichtszeitraum immerhin mit einem Nettogewinn in Höhe von 420 Millionen Yen (3,3 Millionen Euro) ab.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.