Gummiwerk Kraiburg nimmt „größte Investition“ in Betrieb

Freitag, 18. Dezember 2009 | 0 Kommentare
 
Stellvertretend für die Gesellschafterfamilien der Kraiburg Holding nahmen Fritz M. Schmidt, Daniela Schmidt und Ralph Uwe Westhoff die Millionen-Anlage in Betrieb
Stellvertretend für die Gesellschafterfamilien der Kraiburg Holding nahmen Fritz M. Schmidt, Daniela Schmidt und Ralph Uwe Westhoff die Millionen-Anlage in Betrieb

Das Gummiwerk Kraiburg hat im deutschen Waldkraiburg eine neue Roller-Head-Fertigungsstraße in Betrieb genommen. Die Investition in Höhe von 2,6 Millionen Euro sei die bisher größte Anlageninvestition in der Geschichte des Unternehmens, so Geschäftsführer Helmut Esefeld anlässlich der feierlichen Einweihung der 45 Tonnen schweren und 26 Meter langen Produktionsstraße. Das Unternehmen mit seinen gut 400 Mitarbeitern stellt am Standort Kautschukmischungen her.

Nicht zuletzt dank der nun in Betrieb genommenen Anlage, der dritten Kalanderlinie am Standort in der Teplitzer Straße, will das Waldkraiburger Unternehmen neue Kunden erreichen und Märkte erschließen, die bislang verschlossen waren, heißt es dazu in einer Lokalzeitung. Das Gummiwerk Kraiburg stellt Kautschukmischungen zur Weiterverarbeitung in verschiedenen Industrien her, etwa der Automobilzuliefererindustrie. .

Schlagwörter:

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *