Nokian-Reifenhandelskette Vianor will in Deutschland weiter expandieren

Die zum Winterreifenspezialisten Nokian Tyres aus Finnland gehörende Reifenhandelskette Vianor will in Deutschland expandieren, nachdem die ersten beiden Standorte in Nürnberg/Fürth (B.S.R. Bavaria Spezial Rad GmbH) und Memmingen (Reifen Straub) kürzlich gewonnen werden konnten. Hierzulande will das Unternehmen weiter wachsen, neue Filialen eröffnen und sucht deshalb gute Reifenhändler als Franchisenehmer. „Die Leitwerte unserer Strategie sind diese: Wir haben die zufriedensten Kunden der Branche. Unsere Mitarbeiter sind fachlich kompetent und hoch motiviert. Wir sind die rentabelste Reifen- und Autoservicekette der Branche“, erklärt Klaus D. Deussing, Prokurist von Nokian Tyres. Die beiden Vianor-Filialen bleiben als Franchisenehmer selbstständige Unternehmen, wobei das Vianor Service Center in Nürnberg/Fürth als Spezialist für Schwerreifen und Systemanbieter rund ums Rad in den Bereichen Forstwirtschaft, Kommunal, Landschaftsbau und Landwirtschaft eine besondere Funktion haben dürfte. Denn Reifen von Nokian Tyres, Felgen aus eigener Produktion und auch Schneeketten werden mit individuell auf den Kunden zugeschnittenen Komplettlösungen angeboten. Langjährige Erfahrung, enge Zusammenarbeit mit den Fahrzeugherstellern und das gesammelte Know-how stellen die Qualität bei größtmöglicher Flexibilität sicher. Diese Leistungen erbringt das Vianor Service Center ab sofort auch europaweit.

Das Vianor-Konzept soll den Franchisenehmern natürlich Vorteile bringen. Nokian Tyres und die Handelskette Vianor seien kraftvolle Marken, was schon die neue Außenwerbung für den Reifenhandelsbetrieb signalisiere, heißt es in einer Presseaussendung etwa drei Wochen nachdem wir an dieser Stelle den Markteinstieg bereits publiziert haben. Durch die Markenstrategie genieße der Franchisenehmer VIP-Belieferung und sogar Nachtsprungbelieferung auch am Samstag in definierten Gebieten. Ein eigenes Computerprogramm ermögliche das professionelle Efleet-Flottenmanagement, mit dem für größere Kunden die Dienstleistungen organisiert werden.

Neue Kunden soll der Vianor-Reifenhändler durch das landesweite Kundennetzwerk gewinnen, denn die Systemzentrale hat bereits Serviceverträge mit Leasing- und Flottenkunden. Zusätzlichen Absatz und neue Kunden bekommt er durch den geplanten Vianor-Webshop. Dort können die Verbraucher die Produkte kaufen und ihre jeweilige Filiale kontaktieren. Großverbraucher betreut der Außendienst von Nokian Tyres und Vianor vor Ort für die Partner. Das Marketing- und Werbekonzept beinhaltet das Außenbranding des Betriebes mit Logo, Streifen-Paneelen und Fahnen. Durch die Gestaltung des Verkaufsraums sollen die Kunden eine freundliche Einkaufserfahrung mit angenehmem Wartebereich erleben. So sollen das Image eines professionellen High-Quality-Reifenhändlers geschaffen und die Marketingmaßnahmen den Absatz erhöht werden: Testaktion, Kundenbindungsprogramme, Abverkaufshilfen, Finanzierungsservice, Inzahlungnahme, Frühbucherrabatt und Schnäppchenmarkt. Übrigens: Das Vianor-Konzept ist kostenlos. Es fallen keine Franchisegebühren an, kein Eintrittsgeld und kein Beitrag.

Vianor bietet in bestimmten Marktgebieten bereits zentralisierte Bezugsverträge mit günstigen Konditionen für Felgen, Maschinen und Autozubehör. Außerdem werden Beratung bei organisatorischen und juristischen Fragen und Unterstützung in den Bereichen Betriebswirtschaft und Finanzen angeboten. Mit der Systemzentrale im Rücken soll sich der Reifenhändler voll auf Kundenservice und Verkauf konzentrieren können. Vianor kümmert sich um Beschaffung, Schulung, Verträge und Forschung und erledigt zahlreiche Arbeiten, die zeitaufwändig sind und von den Verkaufsaktivitäten ablenken. Ein zeitsparendes Warenwirtschaftssystem und der IT-Support sind zusätzliche Hilfen. Effiziente Logistiklösungen vereinfachen die normalen Arbeiten. Tägliche Warenversorgung – auch samstags – im Nachtsprung in definierten Gebieten soll für zufriedene Kunden sorgen. Dazu gehört auch, dass die Produkte sofort verfügbar sind.

Mit dem Vianor-Erscheinungsbild setzt sich der Händler von seiner Konkurrenz ab. Er signalisiert die Zugehörigkeit zu einer Reifen- und Servicekette, die Qualität und Erfahrung bietet. So schafft er Kundenvertrauen. Das einheitliche Image der Kette wird durch das Vianor-Neonzeichen und die einheitliche Arbeitskleidung profiliert und auf seinen Betrieb übertragen. Die Marke Nokian soll das Vianor-Logo gewissermaßen positiv aufladen. Die praxisbewährte Gestaltung des Showrooms dürfte eine abverkaufsstarke Produktpräsentation mit POS-Material und wirkungsvolle Kundenberatung ermöglichen. Integriert ist ein Nokian Tyres Shop-in-Shop, der diese Marke attraktiv darstellen und ihr Qualitätsimage festigen soll. Ihre Hauptverkaufsargumente und technischen Innovationen werden plakativ kommuniziert. Ein interessanter Leistungsteil des Systems ist auch das Vianor-Räderhotel-Konzept. Das Unternehmen unterhält ein zentrales Räderhotel, welches zusätzliche Kapazität bringt, wenn das eigene Lager voll ist.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.