Reifenlabeling sieht Nokian Tyres als Chance

,

Bekanntlich hat das Europäische Parlament jüngst beschlossen, dass Reifen für Fahrzeuge der Klassen C1 (Pkw), C2 (Llkw) und C3 (Lkw) ab November 2012 hinsichtlich ihrer Treibstoffeffizienz, Haftung bei Nässe und Geräuschemissionen gekennzeichnet werden müssen. Dabei ähnelt dieses neue Kennzeichnungssystem dem der Einordnung von Haushaltsgeräten in unterschiedliche Energieklassen. In Sachen Rollwiderstand/Treibstoffeffizienz sowie Nasshaftung sind sieben Abstufungen von „A“ für die beste bis hin zu „G“ für die schlechteste Leistung bezüglich dieser beiden Kriterien vorgesehen – hinzu kommt noch die Angabe der Geräuschemissionen in dB(A). „Schon seit Jahren leisten wir nachhaltige Entwicklungsarbeit in der Reifensicherheit und Umweltfreundlichkeit. Diese Kennzeichnung bringt eine Herausforderung, aber die Entscheidung ist sehr positiv. Für einen Hersteller wie uns, der sich auf High-Quality-Produkte spezialisiert hat, bietet sie viele Chancen. Die klare Kennzeichnung mit der Angabe des Reifenrollwiderstands, der Nässehaftung und des Geräuschwertes wird Verbrauchern helfen zu entscheiden, welchen Reifen sie kaufen“, meint Kim Gran, Präsident und CEO von Nokian Tyres.

Nach Angaben des finnischen Reifenherstellers erreichen die zurzeit besten Reifen auf dem Markt lediglich die „C“-Klasse gemäß der zukünftigen Rollwiderstandsklassifikation, wobei das Unternehmen unter Verweis auf die jüngsten Ergebnisse von Zeitschriftentests in den nordischen Ländern zugleich hervorhebt, dass seine „Hakkapeliitta“-Winterreifen mit zur Spitzenklasse in Sachen Rollwiderstand zu zählen sind. In allen Testergebnissen dieses Jahres habe beispielsweise das Nokian-Modell „Hakkapeliitta R“ den geringsten, also besten Rollwiderstand bewiesen. Deshalb könne man mit diesem Reifen bis zu einem halben Liter Kraftstoff je 100 Kilometer einsparen und gleichzeitig damit die Kohlendioxidemissionen um zwölf Gramm pro Kilometer verringern, heißt es. Nokian Tyres befasst sich eigenen Worten zufolge intensiv mit den Entwicklungen in der Umwelt- und Sicherheitsgesetzgebung in Finnland, der Europäischen Union sowie Russland und bereitet sich bereits frühzeitig auf entsprechende Regelungen vor. „Schon 2005 hat Nokian Tyres die EU-Vorschrift erfüllt, die den Gebrauch von hocharomatischen Ölen verbietet, obwohl diese Vorschrift erst ab 1. Januar 2010 in Kraft tritt. Das Unternehmen war der erste Reifenhersteller in der ganzen Welt, der die schädlichen Öle aus seiner Produktion verbannt hat“, so die Finnen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.