EM-Reifenspezialist Qizhou setzt auf Diversifizierung

,

In den vergangenen zehn Jahren hat die Qingdao Qizhou Rubber Co. Ltd. zunehmend das Geschäft auf Exportmärkten gesucht und zu diesem Zweck im Jahre 2003 rund 14 Millionen US-Dollar in die Errichtung einer neuen EM-Reifenfabrik investiert. Seit der Fertigstellung der Anlage in Qingdao (Shandong-Provinz) im September 2004 kann EM-Reifenspezialist Qizhou jährlich rund 100.000 Reifen fertigen. Im Mittelpunkt Sortiments steht dabei die Marke „Marcher“, mit der der Hersteller des „größten EM-Reifens der Welt“ (59/90 R63) beinahe weltweit auch in der Erstausrüstung vertreten ist. So beliefere man etwa LeTourneau Technologies für deren Muldenkipper. Das US-Unternehmen bezieht dabei sogar diagonale „Marcher“-EM-Reifen in der Dimension 70/70-57 84PR mit einem L4-Profil; die Lieferungen erfolgen in Australien und Nordamerika und sind sogar für die größten verfügbaren LeTourneau-Kipper, erläutert Exportmanager Gavin Liu.

Da man beim chinesischen EM-Reifenspezialisten entsprechend stolz ist auf solche Geschäftsverbindungen, präsentierte man während der China International Tire Expo (CITEXPO) in Shanghai gleich einen der 57 Zoll großen „Giant Tyres“ fürs Publikum. Erstmals wurde dieser Reifen bereits 2007 in Qingdao bei Qizhou gefertigt. Es seien allerdings bisher lediglich einige Dutzend dieses besonderen Giant-Reifens gefertigt worden.

Seitdem die Produktionsstätte 2006 fertiggestellt wurde, kann Qizhou seine Produkte in rund 100 Länder liefern und gibt seinen Exportumsatz mit 100 Millionen Dollar an. Um diesen Umsatz möglicherweise noch weiter zu steigern, hat Qizhou Rubber vor zwei Jahren den Schritt in die Radialisierung unternommen. Seither wird wenigstens einer kleiner Anteil der 25 Zoll großen EM-Reifen in radialer Bauweise gefertigt. Größere EM-Reifen soll es bis auf Weiteres nicht in radialer Bauweise geben. Seit Neuestem sei man auch dabei, radiale Landwirtschaftsreifen zu entwickeln; diese Produkte werden voraussichtlich noch in diesem Jahr verfügbar sein, so der Exportmanager. Es gebe aktuell unterdessen keine Bemühungen, auch im Lkw- oder Pkw-Segment eigene Radialreifen einzuführen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.