Grundstein für neues Goodyear-Dunlop-Reifenlager in Riesa gelegt

Im Elbehafen von Riesa fand gestern die Grundsteinlegung für das neue, 16.000 m² große und 16 Andockstationen umfassende Logistikzentrum der Goodyear Dunlop Tires Germany statt. Bauherr ist die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO), während der Reifenhersteller die moderne Logistikhalle, für die innerhalb der kommenden neun Monate rund 13 Millionen Euro investiert werden, mieten wird. Voraussichtlich ab Ende April werden in der Halle bis zu 600.000 Reifen aus dem unmittelbar benachbarten Reifenwerk gelagert und für den Transport vorsortiert, schreibt die Sächsische Zeitung. Die Halle inklusive Büro- und Sozialräumen werde die bisherige Lagerstätte im rund zehn Kilometer entfernten Zeithain ersetzen. Das entlaste die Straße und spare Kosten, sagte der Leiter für die Goodyear-Logistik Thorsten Kapp weiter gegenüber der Zeitung. Jährlich pendelten Lkw bisher bis zu 6.000 Mal zwischen Riesa und Zeithain. Die Errichtung der Logistikhalle durch die SBO sei ein wesentlicher Schritt zur weiteren Optimierung der logistischen Prozesse von Goodyear Dunlop, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. Der Hafen Riesa sei als Standort der Halle optimal, da Goodyear Dunlop so einen kurzen innerbetrieblichen Transport von der Produktion zum Logistiklager realisieren kann. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der SBO. Durch die Errichtung der neuen Halle auf dem Hafengelände als zusätzliches Lager können wir unsere Produktions- und Logistikprozesse weiter verbessern. Das trägt dazu bei, dass wir am Standort Riesa weiterhin Reifen zu wettbewerbsfähigen Kosten herstellen können“, sagt Dr. Christian Paech, Produktionsdirektor der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH im Werk in Riesa.

Das Hafengelände biete dem Goodyear-Dunlop-Konzern sehr günstige Verkehrsanbindungen. Die Rohmaterialien könnten demnach künftig per Schiff, Bahn und Lkw angeliefert sowie die fertigen Reifen auf denselben Wegen ausgeliefert werden, so SBO-Geschäftsführer anlässlich der Grundsteinlegung. „Mit der Investition am Hafenstandort Riesa stellt die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) unter Beweis, dass sie sich zu einem modernen Unternehmen im Transportsektor und als Dienstleister für die private Wirtschaft in Sachsen entwickelt hat“, erklärt Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Thomas Jurk während der Zeremonie.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.