Sieg für Christian Vietoris nach Fair Play

Eine überraschende Belohnung erhielt der Gönnersdorfer Rennfahrer und Werbeträger der Reifenhandelskooperation MLX Christian Vietoris für sein faires Verhalten beim zehnten Saisonlauf der Formel 3 Euroserie in Oschersleben. Der Pilot von Mücke Motorsport hatte sich während einer Gelbphase nach einem Unfall zu Beginn des Rennens sportlich korrekt verhalten und war an der Bergungsstelle wie im Reglement strikt vorgeschrieben, entsprechend vom Gas gegangen und wurde dafür nach dem Rennen etwas überraschend für seine Fairness belohnt: Da nahezu das komplette Fahrerfeld trotz der Gelbphase ihre Rundenzeiten verbesserte, also offensichtlich die gefährliche Situation nicht beachtete, wurden nach dem Rennen 21 (!) Piloten mit einer 30-Sekunden-Strafe belegt. Vietoris überquerte das Ziel auf der Strecke zwar auf der siebten Position, hatte aber letztendlich das Rennen in der schnellsten Gesamtzeit als Sieger beendet.

Christian Vietoris: „Ich nehme die sechs Punkte für den Sieg gerne mit. Wenn die anderen Fahrer unter Gelb zu schnell gefahren sein sollten, dann ist die Zeitstrafe berechtigt. Schließlich wird die Gelbe Flagge nicht aus Spaß gezeigt, sondern auch, um die Sicherheit der Streckenposten zu garantieren, die am ausgeschiedenen Wagen arbeiten. Ich starte sehr zuversichtlich in die zweite Saisonhälfte und freue mich ganz besonders auf den Nürburgring. Da ich nur wenige Kilometer von der Strecke entfernt wohne, kann ich mich in vierzehn Tagen sicherlich auf die tatkräftige Unterstützung meiner Freunde, Fans und natürlich meiner Familie freuen.“ Christian Vietoris ist der Sohn des geschäftsführenden Gesellschafters von Reifengroßhändler Meyer Lissendorf, Hubert Vietoris.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.