Das modulare „point S Auto-Service-Konzept“

,

Unter der Federführung des point S-Geschäftsführers Jürgen Benz wurde in den vergangenen Monaten ein Auto-Service-Konzept erarbeitet, welches den freien und unabhängigen Reifenfachhändler und Kfz-Servicebetrieb in die Lage versetzen soll, Auto-Service professionell umzusetzen. Dabei können die Gesellschafter der point S auf ein modular aufgebautes Konzept sowie ein Auto-Service-Team zurückgreifen.

„Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, dem freien Reifenfachhändler und Kfz-Servicebetrieb ein Auto-Service-Paket anzubieten, welches den Vergleich mit bestehenden Ansätzen unserer Wettbewerber nicht zu scheuen braucht. Allerdings mit einem Unterschied: Der Unternehmer bleibt vollkommen frei und unabhängig“, so Jürgen Benz. Und gemäß dieser Zielsetzung wurde ein modulares Auto-Service-Konzept erarbeitet, welches vor einigen Wochen gestartet ist. Von besonderer Bedeutung war es der point S, dass der Gesellschafter beim aktuellen Status quo „abgeholt“ und entsprechend der Ausgangssituation weiterentwickelt wird.

Dieses Konzept besteht aus sechs Modulen und umfasst die Bereiche Coaching, TecDoc, Qualitätsmanagement, Marketing, Schulungen und betriebswirtschaftliche Beratung. Als letzter Baustein wurde die technische Seite des Auto-Service-Konzepts nun realisiert, und so stehen jedem Gesellschafter die „TecDoc“ Anbindung zur kostenfreien Nutzung sowie eine Servicehotline zur Verfügung. Bereits sein einigen Monaten sind die Bereiche Schulungen, Marketing und betriebswirtschaftliche Beratung hinsichtlich des Auto-Service-Konzepts angepasst worden. Die Vielzahl an Schulungsmöglichkeiten wird bereits rege genutzt. Ebenfalls seit geraumer Zeit besteht die individuelle betriebswirtschaftliche Beratung, welche von der Potentialanalyse bis zur kompletten Amortisationsrechnung auf den Gesellschafter abgestimmt ist. Auch die point S-eigene Marketingmannschaft hat in den vergangenen Monaten das Werbepaket entsprechend erweitert. So wird bereits heute eine hohe Auflage der eigenen „Auto-Service-Profi“ Edition der Werbebeilage gebucht, welche im Frühjahr und im Herbst bundesweit verteilt wird. Für die Sommermonate gibt es die eigene Auto-Service-Sommerbeilage, in der beispielsweise mittels der point S-eigenen Kundenkarte spezielle Aktionen – wie aktuell die „0% Sommermonate“ – angeboten werden. Neben diesen Werbemaßnahmen stehen dem point S`ler eine Vielzahl lokaler Werbeinstrumente zur Verfügung … vom point S-Taschentuch über Spannbanner bis hin zu individuell gestaltbaren Anzeigen und Flugblättern.

Die Module Coaching und Qualitätsmanagement sind mit dem neuen Team „Auto-Service“ an den Start gegangen. Dieses Team, welches sich aus einem Einkäufer, einem Auto-Service-Koordinator sowie regionalen Coaches zusammensetzt, besteht aus Kfz-Meistern sowie Betriebswirten des Handwerks und Trainern, welche bereits an anderen Akademien tätig waren.

Dieses Team ist vor Ort beratend tätig und begleitet den Gesellschafter durch alle Stufen des Konzeptes. Ob es der Einstieg in den Auto-Service ist oder die Begleitung zur TÜV-Zertifizierung – diese Praxisleute sind in den Servicecentern tätig. Dabei unterstützen sie in allen Bereichen, egal ob es um die Beschaffung von Maschinen geht, die Per-sonalsuche, Kundengespräche oder um Umwelt- und Entsorgungsfragen. Der Vorteil in die-ser Vorgehensweise sei die individuelle Vor-Ort-Beratung, welche es ermöglicht, die jeweiligen lokalen Besonderheiten zu berücksichtigen und entsprechend die Stärken des Händlers auszuspielen, heißt es in einer Presseinformation.

So konnte beispielsweise durch einen Coachingeinsatz bei Reifen- und Autoservice Kotulla in Potsdam – in Zusammenarbeit mit der point S-Marketingabteilung – der Umsatz im Bereich Klimawartung im Zeitraum Januar bis Juli im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt werden. Dieser Umsatzanstieg wurde durch gezielte lokale Marketingaktionen sowie die entsprechende Vorbereitung der Mitarbeiter des Servicecenters durch den Coach Ulf Lange erzielt. Ebenfalls gute Erfahrung machte Nikolaus Ehrler, Inhaber von Reifen Ehrler aus Leonberg und Mitglied des BRV-Vorstands, welcher über den Coachingeinsatz von Dirk Immisch seinen Kfz-Umsatz um 56 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern konnte. „Ich kann allen meinen Kollegen nur dringend anraten, so einen Coachingeinsatz durchzuführen“, so Ehrler.

Solche Erfahrungswerte werden anschließend wiederum der gesamten point S-Gemeinschaft zugängig gemacht. Hierzu wurde ein eigener „Info-Pool“ als Wissensdatenbank eingerichtet, welcher neben eben solchen Praxiserfahrungen alle notwendigen Informationen rund um das Thema Auto-Service bereitstellt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.