Beitrag Fullsize Banner NRZ

Erster bundesweiter Umweltcheck bei Premio

Die Reifen- und Autoservicemarke Premio präsentiert den ersten bundesweiten Umweltcheck. Autofahrern, die den Umweltcheck in Anspruch nehmen, entstehen keinerlei Kosten. Vielmehr gehe es Premio um Maßnahmen, die den Geldbeutel der Autofahrer ebenso entlasten wie die Umwelt selbst. Zu den Prüfpunkten gehören der Luftdruck der Reifen inklusive des Reserverades, die Untersuchung der Luftfilter, die Sichtprüfung der Achseinstellung, sowie ein Test der Abgasanlage (KAT und Partikelfilter), heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Ebenso überprüfen die Premio-Meisterwerkstätten den zuletzt durchgeführten Service, den Zustand des Motoröls und der Zündkerzen. Auch die Nachrüstmöglichkeiten auf Mini-KAT oder Partikelfilter nehmen die Kfz-Meister von Premio in Augenschein. All diese Prüfpunkte tragen zu wirtschaftlichen Unterhaltungskosten von Fahrzeugen bei. Die Aktion steht bei Premio unter dem Zeichen von „Green Business“. Ziel der Green-Business-Kampagne ist es, Umwelt- und Wirtschaftlichkeitsaspekte miteinander zu vereinbaren.

„Sind Motoröl und Zündkerzen nicht 100-prozentig in Ordnung, verschlechtern diese Faktoren eindeutig die Abgaswerte“, erklärt Michael Ammann, verantwortlich für die Systementwicklung und das Marketing bei Premio. Ökologische und wirtschaftliche Effekte hat auch ein höherer Reifendruck. Erhöht man den Luftdruck im Reifen, verringert sich der Rollwiderstand. Mit einem geringeren Rollwiderstand sinkt auch der Kraftstoffverbrauch. Michael Ammann: „Dabei sind natürlich die Angaben zum Reifenluftdruck des Fahrzeugherstellers zu beachten.“

Moderne Reifen berücksichtigen ein ausgewogenes Verhältnis von geringem Rollwiderstand und geringem Abrieb. So bietet Premio Reifen + Autoservice wechselwilligen Autofahren auch zwei Reifentypen an, die mit einem entsprechenden „Premio Umwelt-Label“ ausgestattet sind.

Nachteilige Effekte auf den Verbrauch und Sicherheit können auch Schäden an der Achseinstellung mit sich bringen. Fehlerhafte Achseinstellungen sind gerade bei Vielfahrern kaum zu vermeiden. Oft reicht schon eine Schlagloch oder die touchierte Bordsteinkante aus, um eine negative Veränderung der Achseinstellung zu verursachen. Für den Fahrer ist dies erst mal kaum spürbar. Daraus resultieren jedoch unterschiedliche Belastungseffekte der Pneus und ein einseitiger und dadurch erhöhter Reifenverschleiß.

Der Umweltcheck bei Premio sei nicht nur kostenlos – Autofahrer können an den Premio-Standorten auch an einem Gewinnspiel teilnehmen und einen Satz High-Performance-Reifen einheimsen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.