Nun erhält Werk in Fürstenwalde eine Bombendrohung

Man könnte fast meinen, es gebe ein System hinter den Bombendrohungen gegen Goodyear-Dunlop-Einrichtungen in Deutschland. Nachdem in der vergangenen Woche bereits zwei Mal das Reifenwerk in Fulda nach anonymen Anrufen geräumt werden musste, ging am Freitagabend auch im Goodyear-Dunlop-Reifenwerk in Fürstenwalde gegen 21 Uhr telefonisch eine Bombendrohung ein, meldet die Märkische Allgemeine. Nachdem die Werksleitung die Polizei informiert hatte, wurde die Fabrik für den Zeitpunkt der angekündigten Explosion geräumt. Nachdem die Polizei mit vier Sprengstoffsuchhunden und Unterstützung von Werksangehörigen das Betriebsgelände abgesucht und keine verdächtigen Gegenstände gefunden hatte, wurde die Produktion am Sonnabendmorgen gegen 2 Uhr wieder aufgenommen. Mit Rücksicht auf die laufenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen können gegenwärtig zum Sachverhalt keine weiteren Angaben gemacht werden, so die Zeitung weiter. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Zur Höhe des eingetretenen Schadens durch den Produktionsausfall liegen keine Angaben vor.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.