Team Hellgeth mit Dunlop-Unterstützung bei Rallye Dresden-Breslau

Vom 28. Juni bis zum 5. Juli 2009 findet die Offroadrallye Dresden-Breslau statt. Zum Starterfeld zählt auch das Team Hellgeth, das von Dunlop mit dem MPT-Reifen „SP T9“ unterstützt wird. Das Rennen ist für ihn gewissermaßen ein „Spezialeinsatz“, denn eigentlich wurde der „SP T9“ für Industriefahrzeuge und kleine Baumaschinen entwickelt. Nichtsdestotrotz wird ihm zugetraut, sich über sieben Etappen auf unterschiedlichstem Terrain wie Schotter, Geröll, Waldboden, Sümpfe, Wasserdurchfahrten und wüstenartige Sandpassagen seinen Weg von Dresden bis ins polnische Breslau zu bahnen. Das Team Hellgeth geht mit einem Unimog mit 5,9-Liter-Sechszylinderdieselmotor an den Start, wobei das im Klassement der Rallye Dresden-Breslau als Lkw eingestufte Fahrzeug von Andreas und Jürgen Hellgeth gegenüber dem Serienmodell freilich umfangreich modifiziert wurde. Das Fahrzeug wurde von den beiden, die einen Betrieb für den Bau von Spezialfahrzeugen haben, selbst aufgebaut und besitzt eine Vielzahl von technischen Neuerungen und selbst entwickelten Spezialteilen. Damit hoffen die Brüder, ihren Gesamtsieg bei dem Rennen im vergangenen Jahr wiederholen zu können.

Bei all dem kommt den Reifen eine wichtige Rolle zu, denn einerseits müssen sie angesichts der Extreme bei der Rallye ihre Haltbarkeit unter Beweis stellen und andererseits allerdings auch für ordentlich Traktion im Gelände sorgen. Laut Dunlop sind dies alles Anforderungen, die der „SP T9“ erfüllt. Der nicht laufrichtungsgebundene MPT-Reifen könne vielseitig im Gelände und auf der Straße eingesetzt werden, heißt es. Demnach kommt das Modell beispielsweise in der Energie- und Bauwirtschaft, im Tagebau sowie bei Feuerwehr und Rettungsdiensten zum Einsatz. „Bei Baumaschinen reicht das Einsatzspektrum von der Straße über Lehm und Sand bis hin zu Kies und Schotter. Durch die besondere Profilgestaltung besitzt der ‚SP T9’ hervorragende Fahreigenschaften sowohl im Gelände als auch auf der Straße. Die ideale Bereifung also für die herausfordernde Strecke der Dresden-Breslau und der Grund, warum das Team Hellgeth auf den Dunlop ‚SP T9’ in der Dimension 405/70 R20 vertraut“, meint der Reifenhersteller. Den Beginn der Dresden-Breslau 2009 markieren der Showprolog und ein Offroadmegafestival am 28. Juni in Dresden. Am darauf folgenden Tag startet die Rallye dann in Dresden mit der ersten Etappe durch Deutschland. Das Finale und die Siegerehrung finden am 5. Juli 2009 in Polen statt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.