Wennemer übernimmt AR-Vorsitz bei Kion Group

Manfred Wennemer (62) ist auf Beschluss der Gesellschafterversammlung der Kion Group GmbH zum 1. Juli 2009 als Vertreter der Anteilseigner in den Aufsichtsrat des Unternehmens bestellt worden. Der ehemalige Continental-Vorstandsvorsitzende folgt Till Hufnagel, Executive Director von Goldman Sachs Capital Partners, der sein Mandat zum 30. Juni 2009 niederlegt. Ab September 2009 übernimmt Wennemer von Johannes Huth, Europachef von KKR, auch den Vorsitz des Kion-Aufsichtsrates. Johannes Huth bleibt indes Mitglied in dem Gremium. Huth und Dr. Alex Dibelius, Managing Director Goldman Sachs, betonten: „Wir freuen uns sehr, dass wir einen so hochkarätigen Manager mit ausgewiesener Expertise in der produzierenden Industrie für den Aufsichtsrat der Kion Group gewinnen konnten, der gleichzeitig langfristige Kontinuität an der Spitze des Aufsichtsrats schafft. Gemeinsam mit der Geschäftsführung unter der Leitung von Gordon Riske wird Herr Wennemer die erfolgreiche Mehrmarkenstrategie von Kion intensiv begleiten und auch weitere Impulse für die Weiterentwicklung des Unternehmens geben.“

Wennemer zu seiner neuen Funktion: „Es ist eine spannende Aufgabe, den Aufsichtsrat eines international erfolgreichen Unternehmens wie Kion zu unterstützen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Riske und seinem Team und werde nach Kräften daran mitarbeiten, Kion über die Krise hinaus an die Weltspitze der Flurförderzeugindustrie zu führen.“ Die Kion Group ist ein weltweit führender Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnikgeräten und anderen Flurförderzeugen und Marktführer in Europa. Mit der Integration des chinesischen Joint Ventures Kion Baoli (Jiangsu) Forklift Co., Ltd. (im Januar 2009) ist die Kion Group außerdem größter ausländischer Gabelstaplerproduzent in China. Die Gruppe beschäftigt mehr als 21.000 Mitarbeiter und erzielte 2008 mehr als 4,5 Milliarden Euro Umsatz. Zum Unternehmen gehören die Marken Linde, Still, OM und Baoli sowie einer Präsenz in mehr als 100 Ländern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.