Bridgestone schützt Markenrechte erfolgreich gegen Chinesen

Bridgestone hat sich nun mit einem chinesischen Reifenhersteller und dessen europäischen Importeur über den Verzicht des Markennamens “Rockstone” geeinigt, der – so der japanische Reifenkonzern – mit dem Namen “Bridgestone” leicht zu verwechseln sei und somit Markenrechtsprobleme verursache. Im Detail ging es um den Hersteller Shandong Santai Rubber Co. Ltd., der Reifen unter dem Markennamen “Rockstone” fertigte und vermarktete; zum Teil über den holländischen Reifengroßhändler Heuver Banden. Die Einigung besagt, dass Produktion und Vertrieb der Reifen unter dem besagten Namen eingestellt wird. Auch habe sich Bridgestone erfolgreich gegen die Hangzhou Bridgesteel Rubber Co. Ltd. zur Wehr gesetzt, die Förderbänder unter dem Markennamen “Bridgesteel” fertigte und vermarktete, so der japanische Reifenkonzern. Darüber hinaus müsse das Unternehmen ebenfalls umfirmieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.