Sparte „Fuel Supply“ bleibt vorerst bei Conti

Dienstag, 23. Dezember 2008 | 0 Kommentare
 

Die Continental AG will ihren Geschäftsbereich Kraftstoffversorgung nun offenbar doch nicht wie ursprünglich angekündigt verkaufen. Stattdessen will der Automobilzulieferer ab Januar kommenden Jahres mit Arbeitnehmervertretern über einen Sanierungsplan für die Sparte “Fuel Supply” verhandeln, berichtet Reuters unter Berufung auf Aussagen einer Unternehmenssprecherin. In Sachen eines etwaigen Stellenabbaus wollte sie gegenüber der Nachrichtenagentur keine Angaben machen.

Wie es weiter heißt, beschäftigt Conti in der Sparte Fuel Supply, die 2007 einen Umsatz in Höhe von 450 Millionen Euro erzielt haben soll, weltweit 3.500 Mitarbeiter – 1.300 davon in Deutschland.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *