Michelin weitet Partnerschaft mit CEVA Logistics aus

Die langjährige Partnerschaft zwischen CEVA Logistics und Michelin wurde weiter ausgebaut. Um die Logistikstrukturen zu optimieren, wurde das so genannte „SMA Projekt“ von Michelin in Deutschland ins Leben gerufen. Ziel der Reorganisation ist unter anderem, sowohl die Lagerbestände zu optimieren als auch Kosten zu senken bei gleichzeitiger Optimierung der Durchlaufzeiten. Eine Maßnahme hierfür ist unter anderem die Neuaufteilung der Vertriebsgebiete innerhalb der einzelnen Regionen. Ein Resultat daraus ist die Reduzierung der klassischen Lagerstandorte von bisher vier auf drei Warenlager. Für CEVA bedeutet dies neben der Planung, Organisation und Umverteilung der Lagerbestände weiterhin einen Zuwachs der Transportaktivitäten im „Cross Dock“-Bereich.

Zur Klarstellung: Geschlossen wird keiner der bisherigen vier Standorte Freystadt, Dormagen, Fallingbostel und Landau. Vielmehr behalten die drei Erstgenannten ihre klassische Distributionsfunktion (also auch „vierstückweise“ Lieferungen an Händler), Letzterer wird umstrukturiert: Der Standort Landau wird zu einem „Werkslager“ umfunktioniert, von dem aus große Volumina weiterverteilt werden, nicht nur national, sondern international. Dies dürfte im Übrigen kaum dazu führen, Personal einzusparen, sondern eher den Mitarbeiterbedarf erhöhen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.