Deutsche Kautschukindustrie ordert weniger Maschinen

Nach Jahren mit erfreulichen Zuwachsraten und einem Produktionsrekord im Jahr 2007 hat der deutsche Kunststoff- und Gummimaschinenbau offenbar den Wendepunkt der Aufwärtsentwicklung überschritten. Während des gesamten Jahres 2007 und noch im ersten Quartal 2008 hatten die Bestellungen für deutsche Maschinen zugenommen und sind auf ein bis dato unerreichtes Niveau geklettert. Die Messlatte im Auftragseingang liegt damit sehr hoch und an dieser Basis gemessen sind die Auftragseingänge im Zeitraum Januar bis Juni 2008 im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent zurückgegangen.

Die Exportlieferungen haben im ersten Halbjahr mit einem Plus von 12,2 Prozent noch einmal kräftig zugelegt. Insbesondere in Asien und in den EU-27-Ländern wurden deutlich mehr deutsche Kunststoff- und Gummimaschinen als im Vorjahr verkauft. Der Auftragsbestand und die Kapazitätsauslastung sind immer noch hoch; der Umsatz im laufenden Jahr wird erneut über dem des Vorjahres liegen. Der Fachverband VDMA bleibt bei seiner im Juni abgegebenen Prognose von acht Prozent Umsatzplus für 2008 und rechnet mit einem Branchenumsatz im Kernmaschinenbau von 5,6 Milliarden Euro. Die Branche wird sich dem Konjunkturabschwung auf vielen Märkten aber nicht entziehen können und rechnet auf der Basis des abnehmenden Auftragseinganges für 2009 mit einem Umsatzrückgang.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.