Fuldas Regioforce mit M+S-Kennzeichnung

Der Gesetzgeber hat 2006 vorgeschrieben, dass die Ausrüstung von Kraftfahrzeugen an die Wetterverhältnisse angepasst sein muss. Diese Neuregelung betrifft auch Nutzfahrzeuge wie Lkw und Busse. Zum Glück ist der Winter in der Regel in Deutschland und in den meisten europäischen Ländern nicht extrem und schneebedeckte Fahrbahnen sind die Ausnahme. Und bei solch milden Bedingungen erfüllt Fuldas Lkw-Reifen Regioforce für die Antriebsachse in 17,5, 19,5 und 22,5 Zoll mit M+S-Kennzeichnung die Anforderungen des Gesetzgebers voll und ganz.

Lkw, die mit M+S-Reifen ausgerüstet sind und eine Mindestprofiltiefe von vier Millimeter aufweisen, erfüllen in der Regel die Anforderungen der neuen Straßenverkehrsordnung. Die Grenze von sechs Millimeter sollte aber auf keinen Fall unterschritten werden. Mit weniger Profil als sechs Millimeter kann die Fahrt im Winter zur gefährlichen Rutschpartie machen. Wer also die Lkw-Reifen Regioforce für die Antriebsachse in 17,5, 19,5 und 22,5 Zoll mit M+S-Kennzeichnung montiert, sollte auf der sicheren Seite sein. Vor allem die Antriebsachse sollte im Winter auf alle Fälle mit einer wintertauglichen Bereifung bestückt sein, da hier Traktion und Bremseigenschaften eine wichtige Rolle spielen.

Entsprechend den unterschiedlichen Anforderungen, besitzt der Regioforce, abhängig von der Felgengröße, unterschiedliche Profildesigns. Der Regioforce in 17,5 Zoll ist ein Antriebsreifen für leichte Lkw im Nah- und Mittelstreckeneinsatz. Das tiefe Profil mit einer Spezialmischung für den regionalen Einsatz sorgt für hohe Kilometerlaufleistung, gute Traktion sowie geringen Rollwiderstand, so der Anbieter. Die fünf Rippen mit festen, verbundenen Profilblöcken machen den Reifen resistent gegen Beschädigungen. Gleichzeitig garantieren sie ein gleichmäßiges Abriebsbild und ein gutes Fahrverhalten. Die optimierte Anordnung der Profilblöcke verleiht dem Reifen seine Traktionseigenschaften. Der hohe Positivprofilanteil und der optimierte Profilradius ermöglichen eine hohe Kilometerlaufleistung und reduzieren den Rollwiderstand.

Der Regioforce in 19.5 Zoll ist ebenfalls für leichte Lkw im Nah- und Mittelstreckeneinsatz entwickelt worden. Das tiefe Profil mit hohem Positivanteil und einer computeroptimierten Aufstandsfläche biete – so der Reifenhersteller – eine hohe Kilometerleistung und eine gleichmäßige Abnutzung. Die gestaffelten Profilblöcke sorgen für Traktion und eine geringe Geräuschemission. Die massiven Profilblöcke verleihen dem Reifen Stabilität sowie Rissfestigkeit und schützen ihn vor Steineinfahrverletzungen. Die halboffene Schulterzone verbessert die Traktion und die Stabilität zusätzlich. Die hochfeste Profilmischung ermöglicht eine hohe Kilometerleistung.

Der Regioforce in 22.5 Zoll mit M+S-Kennzeichnung schließlich ist ein Antriebsachsreifen für Lkw und Busse im Ganzjahreseinsatz im Nah- und Mittelstreckenverkehr mit überdurchschnittlicher Laufleistung. Der Reifen ist rollwiderstandsoptimiert und deshalb besonders kraftstoffsparend. Die hohe Profiltiefe und die speziell entwickelte Laufflächenmischung ermöglichen hohe Kilometerleistung. Das Blockdesign verleiht dem Reifen seine Traktionseigenschaften und ein gleichmäßiges Ablaufbild. Das Laufflächenprofil ohne Lamellen sorgt für Stabilität und Profilausrissfestigkeit sowie Steineinfahrschutz. Die offene und starke, mit Profilstegen versehene Schulterpartie dient ebenfalls der Traktion und bietet gleichzeitig einen Schutz vor Verletzungen.

Alle drei Varianten des Regioforce besitzen eine M+S-Kennzeichnung, was den Reifen ideal für den Ganzjahreseinsatz macht. Vor allem bei milden winterlichen Bedingungen zeigt der Reifen seine Stärken: hohe Traktion und ausgezeichnetes Bremsverhalten. Ein weiterer Vorteil des Wintertrios von Fulda ist das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.