Continental startet in eine neue Unternehmensära

Der deutsche Reifenhersteller und Automobilzulieferer befindet sich nach erfolgreich abgeschlossenen Verhandlungen mit der Schaeffler-Gruppe zur Übernahme von zunächst maximal 49,9 Prozent des Aktienkapitals wieder unter deutscher Kontrolle. „Ankeraktionär“ hätten die Franken nach Vorstellung Wennemers ja werden können, dass sie sich aber „angeschlichen“ haben und ihn vollständig zu kontrollieren gedachten, klassifizierte den von da an unwillkommenen Investor als „egoistisch, selbstherrlich und verantwortungslos“. Aktionäre seien infolge illegalen Vorgehens des Angreifers um eine akzeptable Übernahmeprämie gebracht worden. Mit Anschuldigungen dieser Art und mit kernigen Worten wollte Wennemer eine „Abwehrschlacht“ eröffnen; damit war der Kardinalfehler von ihm aber auch schon gemacht. Mehr zu diesem Thema können Interessierte einem in der September-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG erscheinenden Beitrag entnehmen, der als PDF-Dokument zum kostenlosen Download (Dateigröße: 236 kByte) bereits vorab auf unseren Internetseiten bereitsteht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.