ATU-Management neu aufgestellt

ATU Auto-Teile-Unger (Weiden) will mit einem verstärkten Managementteam in die Offensive gehen: Neben Manfred Ries (Geschäftsführer Personal) und Dirk Müller (Geschäftsführer Finanzen, verlässt das Unternehmen im Herbst) sind als Neuzugänge Sebastian Ebel (Leiter Category Management und Controlling) sowie Axel Schnabel (Vertriebschef) zu nennen. Der Leiter des Flottenservice, Manfred Koller, baut seinen Bereich deutlich aus. Patrick Fruth, bisher Leiter Service Europa bei ATU, verantwortet jetzt den neu geschaffenen Bereich Customer Service Excellence. Den Fokus will das Management mit Dr. Michael Kern an der Spitze der Geschäftsleitung auf den Ausbau der Kernkompetenzen legen: kundenfreundlicher Service, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und hohe Qualität.

Den Gesamteinkauf der ATU-Gruppe führt seit dem 15. Mai 2008 Sebastian Ebel (45) als Leiter Category Management und Controlling. Zuvor verantwortete Ebel als Mitglied des Vorstands der TUI AG die Bereiche Controlling, IT, sowie Einkaufs- und Hotelbeteiligungen. „ATU muss sich in einem veränderten Marktumfeld weiterentwickeln“, stellt Sebastian Ebel fest. „Den begonnenen Restrukturierungsprozess werde ich aktiv mitgestalten“.

Sebastian Ebel wird zum 1. Oktober 2008 auch die Bereiche Finanzen, Investor Relations, EDV und Logistik von Dirk Müller übernehmen, der nach Abschluss der finanziellen Restrukturierung der ATU-Gruppe aus persönlichen Gründen, wie es heißt, seinen Vertrag als CFO nicht verlängern wolle und zum 30. September 2008 das Unternehmen verlassen wird. Michael Kern betont: „Wir danken Herrn Müller für die geleistete Arbeit, insbesondere für die erfolgreiche Finanzrestrukturierung im 1. Quartal dieses Jahres mit einer Eigenkapitalspritze der Mehrheitsgesellschafter in Höhe von 140 Millionen Euro und einer Erleichterung der Kreditbedingungen durch das finanzierende Bankenkonsortium.“ Dirk Müller: „Damit haben wir die Finanzstruktur den geänderten Bedingungen angepasst und Spielraum für die weitere Entwicklung der ATU-Gruppe geschaffen. Der erfolgreiche Abschluss der Refinanzierung ist für mich der richtige Zeitpunkt, nach fünf Jahren bei ATU eine neue Herausforderung zu suchen.“

Seit dem 1. Mai 2008 ist Axel Schnabel, ehemaliger Generaldirektor Vertrieb und Marketing bei Nissan für die Region Deutschland, Österreich und Schweiz, für den Vertrieb bei ATU zuständig. „Der Vertrieb und die Filialen sind das Herz von ATU“, beschreibt Schnabel (38) den Schwerpunkt seiner Arbeit. „Wir müssen wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Deshalb wird die Filiale klar in den Mittelpunkt rücken und die Verkaufspolitik wird nachhaltig und verlässlich sein.“

Speziell das B2B-Geschäft mit Flottenkunden will ATU in Zukunft noch stärker forcieren. Manfred Koller (49) erhält als Leiter des Fuhrparkservice eine erweiterte Verantwortung. „Nachdem wir bis heute bereits 16.000 Flottenkunden gewinnen konnten, werden wir jetzt den Fuhrparkservice gezielt auf Kleinflotten ausweiten“, erklärt er. „Gerade im Bereich der kleinen Handwerksbetriebe gibt es ein enormes Potential. Hier haben wir die richtigen Angebote und wollen signifikant wachsen.“

Um die Kundenzufriedenheit im laufenden Geschäft sicherzustellen, hat ATU den Unternehmensbereich Customer Service Excellence neu geschaffen. An der Spitze steht Patrick Fruth (35), der bisherige Leiter des Service Europa bei ATU. „Eines der wichtigsten Ziele des Customer Service Excellence ist die kontinuierliche Verbesserung des Filialnetzwerks“, so Fruth. „Daher werden wir wichtige Kernprozesse weiter optimieren und standardisieren sowie den Vertrieb durch Qualifizierung und Problemlösung in den Filialen unterstützen.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.