Vredestein zeigt Neues für die kalte Jahreszeit

Ob man nun wollte oder nicht – während der Reifenmesse in Essen dominierten am Stand von Vredestein nicht die neuen Produkte Snowtrac 3, Quatrac 3 oder der Arctrac das Gespräch, sondern der Weggang des Geschäftsführers der deutschen Vertriebsgesellschaft Achim Saurer. Rechtzeitig zum Aufbautag der Messewoche wurde die entsprechende Mitteilung vonseiten des Herstellers veröffentlicht und heizte den „Flurfunk“ ordentlich an, blieb die neue Position Saurers in der Automobilindustrie doch zunächst ungenannt. An dieser Stelle soll es allerdings um produktseitige Neuheiten gehen, die der holländische Hersteller in Essen zeigte. Und dazu zählt zu allererst der neue Arctrac für den extremen Wintereinsatz; den bespikten Reifen sah man in Essen zum ersten Mal.

Der Arctrac – wie es der Name bereits deutlich ankündigt – ist für den harten Wintereinsatz entwickelt worden, wie er nur in Skandinavien und weiten Teilen Russlands anzutreffen ist. Das Resultat umfangreicher Untersuchungen sei „ein Spikereifen mit eckigen, robusten Schultern, dessen Vorzüge am besten bei sehr strengem Frost zur Geltung gelangen“, erläutert Petra Bruckhuisen, bei Vredestein fürs Marketing zuständig. „Bei der Entwicklung des Arctrac wurde von extremen Winterbedingungen und unterschiedlichen Schnee- und Eistypen ausgegangen, wie diese zum Beispiel in Skandinavien, Nordamerika, Kanada, dem Baltikum und Russland aufzutreten pflegen“, so Bruckhuisen weiter. Ohne Spikes genüge der Reifen außerdem den europäischen Vorschriften in Bezug auf das Laufgeräusch. Darüber hinaus sei die Laufflächenmischung des Arctrac völlig frei von PCA-haltigen Ölen. „Die Vredestein unterstreicht hiermit nochmals die Bedeutung, die sie einer sauberen und gesunden Umwelt beimisst.“

Näher am deutschen Markt war indes der „Snowtrac 3“, den der Hersteller als „Vredesteins besten Winterreifen aller Zeiten“ vorstellte; der Nachfolger des Snowtrac 2 habe alles, um ein neuer Erfolg zu werden. Der Snowtrac 3 ist damit der Nachfolger eines der meistverkauften und am besten beurteilten Vredestein-Winterreifen aller Zeiten: des Snowtrac 2. Der neue Reifen weise in jeder Hinsicht eine gleichwertige oder bessere Leistung als die vorherige Edition auf, was unter anderem der Nutzung von neuen Technologien und Innovationen zu verdanken sei, so der Hersteller.

Bei der Entwicklung des neuen Snowtrac habe Vredestein dem Sicherheitsaspekt größtes Gewicht beigemessen, was an dem neuen Snowtrac deutlich zu erkennen sei, betont die Marketingverantwortliche. Durch eine nach außen verlaufende Querrille sei der Selbstreinigungseffekt des Reifens optimiert worden und durch die Verwendung eines neuen Laufflächengemisches konnten die Leistungen auf nasser wie trockener Straße und bei Winterwetter gegenüber dem Vorgänger erheblich verbessert werden. „So zum Beispiel die Traktion und der Schneegriff, wodurch der Snowtrac 3 für Sicherheit in Situationen steht, in denen es wirklich darauf ankommt“, sagt Bruckhuisen.

Nicht nur hinsichtlich der Sicherheit sei der Snowtrac 3 eine Klasse für sich. Wegen des neuen, noch weiter verfeinerten Profils sei der Reifen erneut leiser als seine Vorgänger. Außerdem ist das Laufflächengemisch des Snowtrac 3 völlig frei von PCA-haltigen Ölen. Mit dieser neuen Gummimischung sei auch der Rollwiderstand verringert worden, wie es dazu ergänzend in einer Veröffentlichung heißt.

Der Snowtrac 3 sei in seinem Segment der beste Winterreifen, den Vredestein jemals entwickelt habe. Eine ganze Serie von Innovationen sorgten für optimale Leistungen. Der Snowtrac 3 mache Schluss mit allen Vorurteilen, die über Winterreifen bestehen. Etwa mit dem Irrglauben, dass Winterreifen immer mehr Geräusch produzierten und weniger genau auf die Lenkung ansprächen.

Quatrac 3 auch als Runflat-Reifen

Neben den beiden Winterexperten Arctrac und Snowtrac 3 führte Vredestein auf der Reifenmesse auch noch einen neuen Ganzjahresreifen offiziell ein, den Quatrac 3, der bereits Ende 2007 erstmals präsentiert wurde.

Der Vredestein Quatrac 3 zeichne sich durch sein asymmetrisches, nicht richtungsgebundenes Profil mit deutlich unterscheidbarer Sommer- und Winterseite aus. Zusammen mit zwei Runflat-Ausführungen ist der Quatrac 3 seit vergangenen Herbst auf dem Markt verfügbar. „Der neue Vredestein Quatrac 3 ist die optimale Alternative für Autofahrer, die ganzjährig dieselben Reifen fahren wollen, statt zwischen Sommer- und Winterreifen zu wechseln. Der Vredestein Quatrac 3 ist ein ausgezeichneter Reifen für Länder ohne extrem vereiste oder beschneite Straßen und steile Steigungen.“ In flachen oder hügeligen Gebieten mit gemäßigtem Klima sei der Quatrac 3 der ideale Ganzjahresreifen, „der in jeder Jahreszeit zuverlässig optimale Fahreigenschaften bietet“, so der Hersteller. Ein auffallendes Merkmal des neuen Vredestein Quatrac 3 ist das asymmetrische, nicht richtungsgebundene Laufflächendesign. Der auf die Felge montierte Quatrac 3 hat eine Außen- und eine Innenseite. Während die Außenseite der Lauffläche für optimale Leistungen auf trockener wie nasser Fahrbahn ausgelegt sei, soll die Innenseite für maximalen Griff auf winterlichen Straßen sorgen. Der neue Ganzjahresreifen trägt neben dem M&S-Symbol auch das Snowflake-Symbol.

Vredestein begann im vergangenen Herbst in einer großen Zahl von europäischen Ländern mit der Lieferung des neuen Quatrac 3. In erster Instanz wird der neue Ganzjahresreifen nur das Geschwindigkeitssymbol V tragen. Gleichzeitig mit der Einführung des Quatrac 3, mit dem der niederländische Reifenhersteller sich vor allem an das Mittelklassensegment richtet, bringt Vredestein auch zwei Runflat-Ausführungen dieses Reifens heraus – „eine absolute Neuheit auf dem Gebiet von Ganzjahresreifen“, betont Petra Bruckhuisen während der Reifenmesse.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.