Yokohama: Wichtige Barometer-Funktion für die Branche

Im Jahre 2006 hatte sich Yokohama auf der Automechanika präsentiert, in diesem Jahr wird man fehlen. Einst ein prominenter Aussteller auf der Essen Motor Show, hat man sich auch davon mangels eines klaren Messeprofiles abgewandt. Andere, gelegentlich auch ungewöhnliche Aktivitäten werden hingegen gepflegt oder neu kreiert. So ist der Reifenhersteller auf der Tuning World Bodensee von Anbeginn dabei und prägt diese anfangs etwas skeptisch beäugte, mittlerweile aber rundum erfolgreiche Show mit. Dass die weltweit wichtigste Leitmesse ihres Fachgebiets REIFEN auch für Yokohama eine zentrale Rolle spielt, um Kontakte mit Fachhandel und Geschäftspartnern zu festigen und auszubauen, ist für Rolf Kurz, Marketingleiter des japanischen Reifenherstellers, eine Selbstverständlichkeit: „Die Messe gilt als das Barometer der Branche, Trends, die sich dort abzeichnen, bestimmen das Geschäft oft über Jahre.“

Und da hat sich gerade im letzten Jahr 2007 für das Unternehmen in Deutschland so einiges gewandelt, erinnert Kurz daran, dass beispielsweise die Partnerschaft mit der Verbundgruppe point S eine ganz neue Erfahrung ist, für viele Händler, aber auch für Yokohama. Die Aufnahme in das Kernsortiment der Kooperation hat natürlich Auswirkungen für einen Hersteller, der zuvor über keinen derartigen Absatzkanal verfügte. Die Suche nach alternativen Absatzkanälen ist mit Lernprozessen verbunden, das gilt auch in anderer Hinsicht. Kurz: „Wir versuchen zum Beispiel permanent, uns in den Ablaufprozessen bei der Erstausrüstung zu verbessern und denken, dass wir damit auch erreichen, im Ranking bei Reifentests von Fachmagazinen aufzurücken.“ Besser geworden sei man dabei ja schon.

Mit einem neuen Loungekonzept wollte der Reifenhersteller einerseits die hohe Besucherfrequenz und die Dynamik der Messe nutzen, andererseits aber eine entspannte und produktive Gesprächsatmosphäre schaffen. Um dies zu erreichen, hatte Yokohama auf seinem fast 300 Quadratmeter großen Stand zusätzlich die Zahl der Außendienstmitarbeiter kräftig aufgestockt, um jenseits jeder Hektik eine optimale Beratungsqualität zu leisten.

Als Vollsortimenter bietet das Unternehmen eine nicht nur für die genannte Kooperation, sondern für den gesamten Handel attraktive Produktpalette. Dieser kann seinen Kunden somit aus einer Hand für jeden Einsatzbereich maßgeschneiderte Lösungen offerieren. Yokohama mag zwar im Hochleistungsreifensegment in besonderem Maße verankert sein, aber egal ob für Pkw und SUVs, den Offroad-Bereich oder LLkw und Lkw: Yokohama liefert Produkte für jedes Marktsegment. Auch im Motorsport ist der japanische Hersteller aus Tradition stark: Hierfür prägte die Unternehmensphilosophie den Namen „Advan“, der jeweils auch einige der Straßenreifen als Zeichen des Technologietransfers auszeichnet. Darauf fahren selbst Filmhelden ab, wie seit Mai der neue Blockbuster „Speed Racer“ demonstriert und was als ein Beispiel für die ungewöhnlichen Pfade gelten mag, die Yokohama zu beschreiten den Mut hat. Die Partnerschaft zwischen den Warner-Studios und Yokohama sollte jedenfalls eines der Themen auf der REIFEN sein.

Produktseitig ragte vielleicht die Präsentation ders neuen, bis zu 24 Zoll große Parada Spec-X, mit dem Yokohama sein Engagement in der Tuningszene weiter ausbaut, hervor. Der Reifen wurde in Design und Technologie speziell für leistungsstarke SUVs entwickelt und rundet die etablierte Parada-Reihe nach oben ab. Damit unterstreicht der Reifenhersteller auch in dieser Hinsicht den Anspruch, in der Branche kreativ Trends setzen zu wollen.
Das Messeresümee von Rolf Kurz: „Laut offiziellen Zahlen wollen 94 Prozent der Besucher 2010 wiederkommen und fast ebenso viele waren mit der diesjährigen Messe rundum zufrieden. Dieser Beurteilung schließt sich Yokohama gerne an.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.