Qualifizierungsmaßnahmen der ATR Service GmbH

Moderne Autos werden immer komplizierter, stecken voller Elektronik und stellen Werkstätten vor zunehmende Herausforderungen. Wer nicht am Ball bleibt, hat das Nachsehen – und das spüren auch die Kunden. Deshalb steht das Jahr 2008 bei der ATR Service GmbH ganz im Zeichen einer Qualifizierungsoffensive. Für ihre Konzeptpartner hat sie drei Maßnahmen entwickelt: das ATR-Trainingscamp, eine Schulungsgutschein-Aktion und die Premium-Fahrzeugendkontrolle mit der Dekra.

Der Nachwuchs profitiert gleich zweifach von den Fortbildungsangeboten. Seit April bis September können alle Azubis der Konzeptbetriebe an neun verschiedenen Standorten das ATR-Trainingscamp besuchen und kostenlos an einer zweitägigen Schulung teilnehmen. Dabei geht es in Theorie und Praxis um die Fachgebiete Klimatechnik, Elektrik und Elektronik sowie Benzin- und Dieseltechnik. Am Ende können die Azubis in einer schriftlichen Prüfung zeigen, was sie gelernt haben und erhalten eine Urkunde. Die besten Teilnehmer werden prämiert und dürfen zum Finale nach Hamburg fahren. Als Preis für den Sieger lockt die Teilnahme an einer Motorsportveranstaltung. Daneben winken den Partnerbetrieben tasend kostenlose Schulungsgutscheine.

Wer auf Weiterbildung setzt, wird belohnt. Nach dem Prinzip „einen bezahlen, einen geschenkt bekommen“ erhält jeder Partner, der eine kostenpflichtige Schulung der ATR-Akademie bucht, einen Gutschein geschenkt. Damit darf ein Azubi an einer frei wählbaren Tagesschulung im Wert von 169 Euro teilnehmen. So lässt sich mit einer Qualifizierung noch Geld sparen – so lange der Vorrat reicht.

Auch bei der täglichen Arbeit wird Qualität groß geschrieben. In den kommenden zwei Jahren bietet die ATR Service GmbH ihren Partnern eine kostenlose Premium-Fahrzeugendkontrolle in Zusammenarbeit mit der Dekra an. Ein Sachverständiger besucht die Werkstätten und überprüft im Beisein der Mitarbeiter die Auftragsannahme und Dokumentation sowie die durchgeführten Reparaturen. So können die ATR-Partner die Prozesse im eigenen Betrieb analysieren. Zur Dekra-Prüfung gehört auch eine Sensibilisierung der Mitarbeiter für sicherheitsrelevante Mängel am Fahrzeug, die über den eigentlichen Auftrag hinaus gehen. Das kann den Kunden nicht nur Folgeschäden, sondern vor allem kritische Situationen ersparen. Schließlich gilt: Wer seiner Werkstatt vertrauen kann, fährt mit einem besseren Gefühl.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.