Studierende lernen beim DTM-Auftakt in Hockenheim

Mittendrin statt nur dabei: Für rund 40 Studierende der SRH Hochschule Heidelberg wurde dieser Werbespruch zur Realität. Denn ihre außergewöhnliche Vorlesung fand im Rahmen des DTM-Auftakts auf dem Hockenheimring mitten im Fahrerlager statt. Spätestens mit dem Beginn des freien Trainings der DTM war klar: Hier sind die Studentinnen und Studenten wirklich mitten im Geschehen, denn die rund 500 PS starken Fahrzeuge von Audi und Mercedes-Benz rasten nur wenige Meter vom Dunlop-VIP-Zelt entfernt über die Start-Ziel-Gerade. Dementsprechend akustisch begleitet wurden die Vorträge und Interviews, die die Dunlop-Verantwortlichen in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Michael Dinkel organisiert hatten, um den Studierenden Informationen aus erster Hand zu vermitteln.

Walter Mertes, Vorstandsmitglied der DTM-Vermarktungsorganisation ITR e.V., berichtete über die Anfänge der Marketingaktivitäten der DTM ebenso wie über aktuelle Problemfelder. Praktische Tipps gab Harry Unflath, beim Audi-Top-Team Abt Sportsline zuständig für Marketing. Er wies zum Beispiel auf die Notwendigkeit zu möglichst intensivem Kontakt zu Sponsoren hin: „Wenn der Marketingchef unseres langjährigen Partners Red Bull am Flughafen angekommen ist, erwartet ihn keine Hostess mit einem Namensschild, sondern ich fahre natürlich selbst nach Frankfurt. Das ist unsere Art, die persönliche Wertschätzung zu zeigen. Denn er weiß natürlich, wie eingebunden ich eigentlich in das hektische Renngeschehen bin.“

Ein Praxisbeispiel aus der Sicht eines Sponsors gab Dieter Seibert, Marketingmanager bei DTM-Reifenausrüster Dunlop. Er demonstrierte den Studenten eindrucksvoll, wie die Premiummarke die DTM für unterschiedlichste Unternehmensbereiche nutzt. Von Verkaufsförderungsmaßnahmen wie einem Online-Gewinnspiel über auf Motorsport zugeschnittene Anzeigenmotive bis hin zur Einladung von Händlern an die Rennstrecke reicht die Palette. Seine Informationen wurden noch ergänzt durch einen Einblick in die PR- und TV-Vermarktungswelt, die Michael Kramp – bei Dunlop für die Motorsportpresse zuständig – den Studierenden gab.

„Für die Studierenden unseres Fachbereichs war die Aktion in Hockenheim gleich doppelt sinnvoll“, bilanzierte Fachbereichsleiter Prof. Dr. Michael Dinkel. „Zum einen bewegen wir uns im DTM-Fahrerlager mitten in einem Umfeld, dass unterschiedlichste Sportsponsoringaktivitäten aufzeigt, zum anderen haben auch wir mit unserem sehr praxisorientierten Studiengang natürlich nicht jeden Tag die Möglichkeit, so hochkarätigen Marketingexperten aus dem Motorsport über die Schulter zu schauen.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.