9. Kölner Aftersales Forum – BBE Automotive 2008

Am 18. Juni 2008 findet im Hotel Hilton (Köln) das „9. Kölner Aftersales Forum – BBE Automotive 2008“ statt. Das seit langem in der Automobilbranche etablierte Expertenforum steht in diesem Jahr – entsprechend der marktseitigen Herausforderungen – unter dem Motto: „Der Aftermarket für Pkw-Komponenten 2010 – Zukunftsstrategien zwischen Wettbewerbsintensivierung und Erfolgszwang“. Im Fokus stehen Trends, Zukunftsperspektiven und erfolgreiche Marketingstrategien für den Aftermarket im Jahr 2010. Das Branchentreffen richtet sich in erster Linie an Aftersales-Verantwortliche von Automobilherstellern/-importeuren, Teile-, Zubehör- und Reifenherstellern sowie an die Vertreter aus dem Automobil-, Teile- und Reifenfachhandel.

Der Einbruch im Neuwagengeschäft in 2007 um 9,2 Prozent verdeutlicht eindrucksvoll die besondere Bedeutung des Teile-, Zubehör- und Servicegeschäft zur Renditeerzielung für die Marktteilnehmer der Kfz-Branche. Doch der Wettbewerb um den Servicekunden hat sich weiter verschärft und wird an Intensität bis zum Jahr 2010 weiter zunehmen. Es stellt sich daher die Frage: Bleibt der Aftermarket die „cash cow“ der Branche oder sind die fetten Jahre vorbei? Einige Marktfaktoren deuten auf eine positive Entwicklung hin:

■ So generieren der wachsende und alternde Fahrzeugbestand gepaart mit der reparaturanfälligen Fahrzeugelektrik bzw. -elektronik Wartungs- und Reparaturbedarf auf Jahre hinaus
■ Produktkonjunkturen bei verschieden in den Wartungs- und Reparaturbedarf gelangenden Pkw-Komponenten werden das Aftersales-Geschäft ebenfalls positiv beeinflussen
■ Der Wunsch nach individueller Mobilität in Form eines eigenen Pkw wird trotz des Klimawandels auch in den nächsten Jahren ungebrochen bleiben und daher die Nachfrage nach Aftersales-Serviceleistungen weiterhin auf einem hohen Niveau halten

Andererseits
■ lassen die steigenden Serviceanforderungen die Ertragschancen bzw. -potentiale je nach betrachtetem Teilmarkt und bezogen auf die verschiedenen Anbieter des Marktes recht unterschiedlich ausfallen.
■ werden die Marktplayer versuchen, durch „Wildern“ in den Kernleistungen der Wettbewerber die eigene Marktposition auszubauen, wodurch die erzielbaren Margen weiter unter Druck geraten.

Sich dieser Branchendynamik stellend, zeigt das 9. Kölner Aftersales Forum Automotive, das die BBE Retail Experts Unternehmensberatung GmbH & Co. KG am Mittwoch, dem 18. Juni 2008, im Hotel Hilton in Köln veranstaltet, Trends, Perspektiven und Marktstrategien für den Aftermarket in 2010 auf. Im Fokus des eintägigen Expertenforums stehen folgende Themen:

■ Die Rahmendaten und Wettbewerbsbedingungen im Aftermarket 2010 (Eckhard Brandenburg, Senior Consultant im Kompetenzbereich Automotive der BBE Retail Experts, Köln)
■ Der Aftermarket-Dreiklang – Spannungsfeld Fahrzeugausstattung, Fahrer, Serviceprovider (Michael Borgert, Gesellschafter der ABH Marketingservice GmbH, Köln)
■ Erobern Ersatzteile aus Fernost den deutschen Aftermarket? (Prof. Dr. Knut Schüttemeyer, Vorstandsvorsitzender der Sinamotive AG, Berlin)
■ Wie versuchen die Automobilhersteller den Herausforderungen im Aftermarket bis zum Jahr 2010 zu begegnen? – Das Beispiel Fiat (Paolo Colabucci, Direktor Teile und Service der Fiat Group Automobiles Germany AG, Frankfurt)
■ Wertschöpfung durch Servicebranding (Dr. Holger J. Schmidt, Geschäftsführer der TNT Akademie GmbH, Ruppichteroth/Winterscheid)
■ Das Internet: etablierter Distributionsweg im Aftermarket? – Status Quo und Erfolgsaussichten für das Aftersales-Geschäft von morgen (Dr. Kai Hudetz, Stellvertretender Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung, Köln)
■ Der freie Werkstattmarkt in 2010 – Erfolgsstrategien aus der Sicht eines „industriegeführten“ Werkstattsystems (Rolf Hosefelder, Leiter Bosch Partner System der Robert Bosch GmbH, Karlsruhe)
■ Der freie Teilegroßhandel auf dem Weg in das Jahr 2010 – Das Beispiel Eugen Trost GmbH & Co. KG (Joachim E. Trost, Geschäftsführer der Eugen Trost GmbH & Co. KG, Stuttgart)

Mit den Fachvorträgen sowie der Möglichkeit zur Diskussion mit den namhaften Referenten und Teilnehmern bietet das 9. Kölner Aftersales-Forum Automotive auch 2008 wieder die Gelegenheit zum konstruktiven Austausch über hochaktuelle Branchenthemen. Zielgruppe des Expertenforums sind Aftersales-Verantwortliche und -Manager von Automobilherstellern/-importeuren, Teile-, Zubehör- und Reifenherstellern sowie aus dem Automobil-, Teile- und Reifenfachhandel. Bei Anmeldung bis 30. April 2008 beträgt die Teilnahmegebühr 350,- Euro für BBE-Kunden, 450,- Euro für alle übrigen Teilnehmer (danach 410,- Euro/510,- Euro, jeweils zzgl. MwSt.).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.