60 Jahre Alcoa-Räder

Der US-Konzern Alcoa Inc. (abgeleitet aus Aluminum Company of America) ist mit aktuell 97.000 Mitarbeitern in 34 Ländern das weltweit führende Unternehmen in der Aluminiumbranche. Gegründet im Jahre 1907 (seit 1910 als Alcoa), feiert die Rädersparte des Konzerns in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag. Die vormalige Sparte „Wheel Products“ wurde im Rahmen einer Umstrukturierung erst kürzlich in die neu gegründete Geschäftseinheit „Alcoa Wheel and Transportation Products“ eingebracht, die weltweit etwa 2.800 Menschen an 30 Standorten beschäftigt.

Präsident dieser Alcoa-Sparte ist Kevin B. Kramer, für Nutzfahrzeugräder ist Tim Myers, für Pkw-Räder Michael Parnell zuständig. Sitz dieser Business Unit ist Cleveland (Ohio), wo das Unternehmen auch eine große Produktionsstätte hat, in die unlängst ebenso größere Investitionen geflossen sind wie in die Fertigungsstandorte Lebanon (Virginia/USA), Barberton (Ohio/USA), Monterrey (Mexiko) und Köfem (Ungarn). Aus Anlass des 60. Geburtstages bringt Alcoa in den USA ein sogenanntes „Retro Wheel“ in den Verkauf im Ersatzmarkt, das den klassischen Look hat, allerdings mit modernster Technik kombiniert.

Um innovative Technik hat sich Alcoa seit sechs Jahrzehnten verdient gemacht, aktuell sind die bereits mehrfach ausgezeichneten Innovationen Dura-Bright und Dura-Flange die technologischen Highlights (hinsichtlich der Oberfläche). Auch auf die wachsende Verbreitung von Super-Single-Reifen hat Alcoa umgehend reagiert und ersetzt die bisher üblichen Standardräder durch 14 Zoll breite „Wide-Base-Wheels“, wodurch der Rollwiderstand gegenüber Zwillingsbereifungen gesenkt und auch der Treibstoffverbrauch signifikant um drei bis sieben Prozent verringert wird.

Im Bereich geschmiedeter Aluminiumräder ist Alcoa weltweit führend, kein anderer Hersteller hat soviele Nutzfahrzeuge, Omnibusse, Leicht-Lkw, Freizeitfahrzeuge, SUVs, Pkw, Anhänger und Motorräder mit Schmiederädern ausgerüstet wie Alcoa. Dabei kann die Rädersparte auf die Grundlagenforschungen im Alcoa Technical Center zurückgreifen, das vermutlich größte Leichtmetall-Forschungslabor weltweit.

Gerade in den letzten Jahren hat sich Alcoa in besonderem Maße dem Umweltgedanken verpflichtet und wurde im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Davos seit 2004 und damit fünf Jahre in Folge zu einem der Unternehmen erkoren, dass zu den bedeutendsten gehört, die sich um die Nachhaltigkeit verdient machen. Alcoa hat sich verpflichtet, zur Senkung des Treibstoffverbrauchs und damit zur Senkung der Kohlendioxidemissionen beizutragen. Kramer: „Mit unserer Verpflichtung unseren Kunden gegenüber und den Investments in unsere Beschäftigten haben wir eine weltweite Zukunftsvision mit einer Verantwortung für die Umwelt geschaffen, das eines unserer Unternehmensziele ist.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.