OE-Reifenpreise bei Michelin zukünftig an Ölpreis gekoppelt

Zeitgleich mit einer zum 1. April angekündigten Preiserhöhung für Pkw- und Llkw-Reifen, die in die Erstausrüstung geliefert werden (die NEUE REIFENZEITUNG berichtete), will Michelin auch ein neues Preismodell im Markt etablieren. Demnach wird der Preis der weltweit zu den Fahrzeugherstellern ans Band gelieferten Pkw- und Llkw-Reifen ab dem Stichtag an die Ölpreisentwicklung gekoppelt. Nach Aussagen des Reifenherstellers beeinflusst der Rohölpreis rund 60 Prozent der Kosten für die Produktion der genannten Reifenarten, weshalb man sich dazu entschlossen habe, ab 1. April über eine entsprechende Indexskala die Preisentwicklung der Erstausrüstungsreifen mit der Ölpreisentwicklung zu verknüpfen. Davon verspricht sich Michelin hinsichtlich der Preisgestaltung offenbar „mehr Transparenz und Klarheit“ bei der Zusammenarbeit mit den Fahrzeugherstellern. Um wie viel Prozent die OE-Reifen im Preis steigen werden, hat der Reifenhersteller indes bislang nicht mitgeteilt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.