Cooper setzt den Turnaround fort

Der amerikanische Reifenhersteller Cooper Tire belegt mit dem Ergebnis des dritten Quartals des laufenden Geschäftsjahres (endete am 30.9.), dass das Zwischenergebnis des letzten Quartals keine Eintagsfliege war und das Unternehmen auf die Erfolgsspur zurückgefunden hat. Der Quartalsumsatz stieg (verglichen mit dem Vorjahreszeitraum) um elf Prozent auf 768 Millionen Dollar, im 9-Monats-Zeitraum von 1,9 Mrd. auf knapp 2,2 Milliarden Dollar. Dem Quartalsverlust im Vorjahr in Höhe von 25 Millionen Dollar steht ein Gewinn (net income) in Höhe von 30 Millionen Dollar gegenüber, im 9-Monats-Zeitraum ein Verlust in Höhe von 51 Millionen Dollar gegenüber jetzt einem Gewinn von 69 Millionen Dollar.

Im Heimatmarkt Nordamerika zeigt sich Cooper mit einem Quartalsumsatz von 576 Mio. Dollar (nach 526 Mio.) bzw. im 3-Quartale-Abschnitt mit 1,625 Mrd. (nach 1,434 Mrd.) und einer Rückkehr in die Gewinnzone (27 Mio. nach einer roten Null im dritten Quartal 2006 bzw. 74 Mio. plus nach einem Minus von 28 Mio. in den ersten neun Monaten 2006) gut erholt und konnte auch auf den internationalen Märkten punkten: Der Umsatz erhöhte sich im Geschäftsbereich „International Tire“ von 193 Mio. auf 236 Mio. (bzw. über neun Monate betrachtet von 504 Mio. auf 653 Mio.) Dollar; beim Gewinn konnte mehr als eine Verdoppelung von 3,1 Mio. auf 7,2 Mio. Dollar verzeichnet werden, im Zeitraum Januar bis September eine Erhöhung von 14,3 Mio. auf 25,1 Mio. Dollar.

Als Gründe für das weiter deutlich verbesserte Ergebnis führt Cooper höhere Preise und ein verbessertes Produktmix in Nordamerika und Absatzzuwächse auf den internationalen Märkten an. In den Vereinigten Staaten hat Cooper darüber hinaus im Pkw-Segment Marktanteile gewinnen können. Auch greifen die internen Maßnahmen zur weiteren Kostensenkung bzw. zur Erhöhung der Profitabilität. Besonders betont wird dabei, dass es gelungen ist, Produktionsengpässe zu vermeiden. Unter anderem dadurch konnten negative Effekte wie durch die laufende Anpassung in der Fertigung an Produkte der Zukunft und Erhöhungen bei Rohstoffpreisen überkompensiert werden. Cooper Europa konnte die Gewinne (operating profit) erhöhen, Asien legte gar um 32 Prozent beim Umsatz bei 28 Prozent höheren Absatzzahlen zu.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.