Hochleistung unter Tage

Im Kalibergwerk Werra – Standort Unterbreizbach – der K+S Kali GmbH wird in bis zu 1.100 Meter Tiefe Salz für die Düngemittelproduktion gewonnen. Zum Einsatz kommen dabei auch gewaltige Radlader mit 13 Meter Länge, 54 Tonnen Gewicht und einem Fassungsvermögen von bis zu 17 Tonnen Salz in den über vier Meter breiten Schaufeln. Getragen werden diese Maschinen unter anderem von Earthmover-Reifen (EM) der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. Diese EM-Reifen werden im Werk Luxemburg produziert und die K+S Kali GmbH ist einer der größten Kunden in diesem Geschäftsfeld.

In der Regel werden unter Tage Reifen der Dimensionen 20.5 R25, 26.5 R25, 26.5 R29 und 8.75/65 R33 für die Spezialmaschinen benötigt. Ein Reifen der Dimension 8.75/65 R33 wiegt etwa 730 Kilogramm bei einem Durchmesser von mehr als zwei Metern. Die größten Fahrzeuge unter Tage sind mit profillosen Reifen ausgerüstet, weil diese auf dem glatten gewalzten Untergrund den besten Grip bieten. Reifen, die verstärkt im losen Salz im Einsatz sind, besitzen ein Profil.

Neben den Ladern werden zum Beispiel auch Bohrfahrzeuge eingesetzt. Sie bohren computergesteuert sieben Meter tiefe Löcher in die Salzlagerstätte, um neues Salz abzusprengen. Bereift sind die Bohrfahrzeuge zum Teil mit dem SPT9 405/70 R20 von Dunlop. Bis zu 4.000 Betriebsstunden im Jahr leisten die Fahrzeuge und damit auch die Reifen.

Die Zuverlässigkeit und Qualität der Reifen ist extrem wichtig, denn von der Verfügbarkeit der Maschinen hängt ab, ob das Werk Unterbreizbach die geplanten 18.000 Tonnen Salz jeden Tag fördern kann. Das Salz wird auf Bandanlagen von insgesamt 30 Kilometern Länge von den Gewinnungsrevieren zum Schacht transportiert und dort mit Hilfe von Fördergefäßen an die Erdoberfläche gezogen.

Bei Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius, extrem salzigen und teilweise auch unebenen Fahrbahnoberflächen müssen sowohl Mensch und Maschine als auch die Reifen jeden Tag Höchstleistungen erbringen. Um den reibungslosen Betrieb zu garantieren, überprüfen die Außendienstmitarbeiter von Goodyear Dunlop persönlich die Reifen bei der K+S Kali GmbH unter Tage. „Ich überprüfe die Leistung unserer Produkte dreimal im Jahr vor Ort“, erklärt Michael Seibert, technischer Berater im Bereich EM bei Goodyear Dunlop. Dabei sieht er sich jeden Reifen an, der auf den verschiedenen Maschinen wie Lader oder auch Bohrfahrzeuge im Einsatz ist.

Im Werk Unterbreizbach ist man mit den Reifen und dem Service von Goodyear Dunlop sehr zufrieden: „Gerade bei den großen Maschinen sind die profillosen Reifen von Goodyear hervorragend, da sie sehr guten Grip bieten und wenig Staub aufwirbeln“, sagt Dieter Glock, Reviersteiger in der Abteilung Instandhaltung im Grubenbetrieb Unterbreizbach des Kalibergwerkes Werra.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.