Bei Anruf nicht Reifenpannenservice, sondern Führerscheinentzug

Wie die Yahoo!News unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters melden, ist ein österreichischer Autofahrer jetzt seinen Führerschein los, weil er nach einer Reifenpanne anstatt bei einem Pannenhilfsdienst versehentlich bei der Polizei angerufen hat. Da der Fahrer nämlich zu betrunken war, um selbst den Platten Reifen wechseln zu können, wollte er Kontakt mit einem Pannenhilfsdienst aufnehmen. Dabei verwechselte er offenbar dessen Nummer mit derjenigen des Polizeinotrufes. „Er hat die Notrufnummern durcheinander gebracht. Schon im Verlauf des Telefongespräches wurde deutlich, dass der Fahrer stark alkoholisiert war. Aus diesem Grund haben wir ein Einsatzfahrzeug zu ihm rausgeschickt. Jetzt braucht er sein Fahrzeug nicht mehr, denn wir haben ihm die Fahrerlaubnis entzogen“, wird ein Polizeibeamter der Stadt Andau in dem Bericht zitiert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.