Bekaert kauft russischen Wettbewerber nicht

Dienstag, 16. Oktober 2007 | 0 Kommentare
 

Aus der geplanten Akquisition des russischen Herstellers von Stahlkord für die Reifenherstellung ZAO Uralkord (Magnitogorsk) wird nichts: Der Bekaert-Konzern hat entschieden, die Verhandlungen abzubrechen. Kurz vor Weihnachten 2006 hatten die Gesellschafter von Uralkord und Bekaert noch eine Absichtserklärung unterschrieben, die zur Akquisition führen sollte. Jetzt erklärt Bekaert, dass die Verhandlungen schwierig gewesen seien und sich hin gezogen, sich jedenfalls nicht in Richtung auf Bekaerts Kriterien für eine Wachstumsstrategie in Russland zubewegt hätten.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *