Michelin evakuiert Mitarbeiterfamilien aus Algerien

Wegen Sicherheitsbedenken hat sich Michelin entschlossen, die Familien von in Algerien arbeitenden Mitarbeitern zu evakuieren. Die Maßnahme erfolgt, nachdem zwei Teilnehmer eines Konvois – darunter zwei französischer Nationalität – bei einem Überfall verletzt worden sind; die Terrororganisation Al-Quida hat laut BBS news die Verantwortung für die Attacke übernommen. Die Michelin Algerie S.p.A. ist in Hussein Dey mit einem Werk zur Fertigung von Lkw-Radialreifen vertreten und der einzige Reifenhersteller im Lande, die Produktion werde laut Michelin weiterlaufen. Al-Kaida-Führer Ayman al-Zawahiri hatte unlängst in einem Video die Militärs aufgefordert, Nordafrika von Spaniern und Franzosen „zu säubern“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.