Goodyear Dunlop verlängert Standortsicherungspakt

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH (Hanau) verlängert den seit 1998 bestehenden Standortsicherungspakt für die insgesamt sieben deutschen Standorte um weitere vier Jahre bis zum 31.12.2011. Darauf einigten sich Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat der zum US-Reifenhersteller Goodyear gehörenden Unternehmensgruppe. Die Goodyear-Dunlop-Gruppe erzielte im Jahr 2006 in Deutschland einen Umsatz von rund 2,4 Milliarden Euro und beschäftigt derzeit rund 7.400 Mitarbeiter. Die Jahresproduktion liegt bei durchschnittlich 30 Millionen Reifen.

Die jetzt geschlossene Gesamtbetriebsvereinbarung umfasst eine Standortgarantie für die Standorte Fürstenwalde, Fulda, Hanau, Köln, Philippsburg, Riesa sowie Wittlich und sieht eine vertraglich geregelte 40-Stunden-Woche für alle Nicht-21-Schicht-Mitarbeiter/-innen sowie eine 39,375-Stunden-Woche für alle Mitarbeiter/-innen im 21-Schicht-Betrieb vor. Goodyear Dunlop praktiziert ein 21-Schicht-System an sieben Tagen in der Woche und 350 Tagen im Jahr.

Darüber hinaus enthält der Pakt eine Bonusregelung, nach der die Mitarbeiter/-innen in Abhängigkeit von einem auf den Unternehmensgewinn bezogenen Zielerreichungsgrad zusätzliche Bonuszahlen erhalten. Das Unternehmen verpflichtet sich zudem, die deutschen Standorte auch weiterhin mit zukunftssichernden Investitionen zu unterhalten und während der Laufzeit der Gesamtbetriebsvereinbarung nicht mehr als vier Prozent betriebsbedingte Kündigungen auszusprechen.

Mit dem jetzt unterzeichneten Vertrag konnte erstmals eine für alle deutschen Standorte einheitliche Vereinbarung abgeschlossen werden. „Es ist unser Ziel“, so Claude Olinger, Personaldirektor und Mitglied der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, „mit dieser Vereinbarung unser klares Bekenntnis zum Standort Deutschland zu untermauern. Die Goodyear-Dunlop-Gruppe hat in den letzten Jahren in die Modernisierung und den Ausbau der deutschen Fabriken sowie den Aufbau ihrer europäischen Logistik- und Distributionszentren investiert. Damit verfügt das Unternehmen über modernste Produktionstechnologien, die vornehmlich zur Herstellung von innovativen Spitzenprodukten im anspruchsvollen Premiumsegment eingesetzt werden.“

Neben den sechs Produktionsstätten betreibt das Unternehmen hierzulande auch ein Zentrum für Forschung und Entwicklung. Es koordiniert die Logistikaktivitäten der Unternehmensgruppe für den europäischen Raum. Zum Markenportfolio werden Goodyear, Dunlop, Fulda, Sava, Debica, Pneumant und Falken gerechnet, die über vier Vertriebsgesellschaften vermarktet werden. Die Erstausrüstungsaktivitäten obliegen der ebenfalls in Deutschland ansässigen Goodyear Dunlop Tires OE GmbH. Die ebenfalls angeschlossene Goodyear Dunlop Handelssysteme GmbH (GDHS) bietet als Systemgeber Serviceleistungen für ein bundesweites Netzwerk von rund 850 Reifenfachhandelsbetrieben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.