Beitrag Fullsize Banner NRZ

Sicherheitssystem für die tägliche Radmutternkontrolle

Jeder Fahrer muss sich vor Fahrtantritt vom sicheren Zustand der Räder und der Bereifung vergewissern. Das verlangen die Berufsgenossenschaften in ihren Unfallverhütungsvorschriften. Zeitdruck und Unwissenheit führen aber häufig dazu, dass diese Prüfungen nicht durchgeführt werden. Fast ein Drittel aller Fahrer kontrolliert, nach den Ergebnissen einer in England erstellten Studie, die Radmuttern vor Fahrtantritt nicht. Bison Checkpoint vom Gevelsberger Spezialisten für Transport- und Sicherungssysteme TS (einem Unternehmen der Titgemeyer-Gruppe) will hier schnelle und sichere Abhilfe schaffen, und zwar mit minimalem Aufwand und großer Wirkung: Mit den Radmutterindikatoren „Bison Checkpoint“ und „Bison Dustite“ lassen sich die visuellen Kontrollen schnell und effizient durchführen. Das spart wertvolle Zeit und damit auch Geld.

Zwei Indikatoren werden immer gegeneinander gerichtet. Zeigen sie nicht mehr aufeinander, wird es höchste Zeit, die Radmuttern mit dem Drehmomentschlüssel wieder zu befestigen. Mit den Indikatoren Dustite oder Dustite LR werden die Radmuttern zusätzlich vor Staub, Schmutz oder Streusalz geschützt. Konzipiert sind die Indikatoren für Fahrzeugtypen aller Art und Größe: Ob Kombi-Fahrzeug oder Sattelauflieger: An jedem Fahrzeug lassen sich die Radmutterindikatoren in wenigen Sekunden anbringen und bieten schnelle und besonders kostengünstige Sicherheit: Die Fahrer können auf einen Blick erkennen, ob alle Räder in Ordnung sind.

Immer wieder führen gelöste Radmuttern zu Unfällen oder wenigstens zu Verzögerungen und unnötigen Kosten für den Fahrzeughalter. Gerade in „sensiblen“ und sicherheitsrelevanten Bereichen wie bei Gefahrguttransporten, öffentlichen Verkehrsmitteln, Reisebussen, Rettungsdiensten oder etwa Behördenfahrzeugen muss Sicherhit oberstes Gebot sein. Aber auch Speditionen legen immer größeren Wert auf Sicherheit für Mitarbeiter, Umwelt und Unternehmen. Die Bison-Checkpoint-Produktreihe macht dieses gestiegene Sicherheitsbewusstsein auch nach außen hin sichtbar deutlich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.