Nizhnekamskshina nimmt neue Mischerei in Betrieb

Der russische Reifenhersteller Nizhnekamskshina will seine Fertigungskapazitäten zur Herstellung der Marke „Kama Euro“ erweitern. Dazu investiert das Unternehmen aus der russischen Teilrepublik Tatarstan derzeit rund 25 Millionen Euro in eine neue Mischerei. Die Technologie dazu stamme vom italienischen Hersteller Pirelli, mit dem Nizhnekamskshina bereits seit rund fünf Jahren auf verschiedenen Ebenen kooperiert. Die neue Mischerei werde bis zum Ende des kommenden Monats bereits im Einsatz sein und eine Kapazität von rund 21.000 Tonnen haben. Für den drittgrößten russischen Reifenhersteller nach Sibur-Russian Tyres und Amtel-Vredestein sei die neuerliche Kooperation mit Pirelli als positiv zu bewerten, kommentiert das Moskauer Forschungsinstitut CentreInvest, denn nun werden Reifen der Marke Kama Euro komplett mit westlicher Pirelli-Technologie gefertigt. Die Marke Kama Euro als Pkw-/Llkw-Reifen wie auch als Lkw- und Landwirtschaftsreifen erhältlich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.