Eine Million Achssysteme von ZF für Land Rover

Das ZF-Achsmontagewerk in Solihull (Großbritannien) feierte in diesen Tagen ein Doppeljubiläum der besonderen Art. Seit Produktionsbeginn im Juli 2004 wurden für die Modelle Land Rover Discovery und Range Rover Sport eine Million Achsmodule ausgeliefert. Die vier montierten so genannten „Corner-Modules“ beinhalten die komplette Radaufhängung – also Radträger, Lager, Lenker, Dämpfer und Federn sowie das Bremssystem. Seit zwölf Monaten arbeitet das moderne Werk zudem absolut fehlerfrei.

Dieser Erfolg ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis eines perfekt organisierten Produktionsprozesses. Bei insgesamt 36 Millionen verarbeiteten Zulieferteilen bzw. 56.000 Tonnen Material sind zahlreiche Qualitätskontrollen notwendig. Über 500 verschiedene manuelle und computergesteuerte optische und physikalische Qualitätskontrollen beim Eingang der Zulieferteile, der Montage und dem Versand sorgen dafür, dass nur einwandfreie Achsmodule das Werk verlassen.

Neben Land Rover liefert ZF komplette Achssysteme für die M-, R- und GL-Klasse von Mercedes-Benz, die BMW-Modelle X3 und Z4 sowie für weitere Modelle von Ford, Mercury und Holden. Zwei Entwicklungszentren in Deutschland und Nordamerika sowie Fertigungsstandorte für insgesamt zwölf Fahrzeugtypen in den USA, Südafrika, China, Thailand, Österreich, England und Australien untermauern die Kompetenz von ZF auf dem Gebiet der Pkw-Fahrwerktechnik. Weltweit wurden bis 2006 nahezu sieben Millionen Achssysteme an Kunden ausgeliefert, allein zwischen 2003 und 2005 verdoppelte sich die jährliche Produktion weltweit von 626.000 auf 1,2 Mio. Stück.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.