Finalroute des Dunlop Drivers Cup fixiert

Die Route für das Finale des Dunlop Drivers Cup (14. bis 24. April) wurde im Februar 2007 endgültig fixiert und verspreche einen extrem spannenden Wettbewerb. Auf die 30 Teilnehmer aus sechs Ländern warte eine Mischung aus beeindruckenden Landschaften, Abenteuer und sportlichem Wettkampf. Ihr Ziel: die Besten der Besten küren, die sportlichsten Autofahrer des Jahrgangs 2006/2007. „Denn wer es ins Finale geschafft hat, der hat schon bewiesen, dass er ein verdammt guter Fahrer ist – alleine in Deutschland bewarben sich rund 25.000 Interessenten für die Teilnahme“, heißt es dazu in einer Veröffentlichung. Erstmals können auch Gäste den Dunlop Drivers Cup live erleben, die es nicht ins Finale geschafft haben. Prolog und Start des Cups finden erstmals in Deutschland statt. Am 14. April (Beginn 17.30 Uhr) präsentiert sich das diesjährige Finale des Dunlop Drivers Cups vor der Kulisse des historischen Rathauses von Hanau, einen Tag später beginnt der Wettbewerb mit einem Kart-Prolog und dem anschließenden Start aus dem Dunlop-Stammwerk in der Gebrüder-Grimm-Stadt.

Die 15 Teams, die im 300 PS starken Nissan 350 Z die Marathon-Tour aufnehmen, erwartet ein Cup-Finale voller Premieren. Erstmals erfolgt der Start in Deutschland, erstmals stehen drei Länder auf der Route. Bevor nach einer zehntägigen Langstreckenrallye die Sieger im spanischen Malaga gekürt werden, sind so unterschiedliche Aufgaben, wie der Hockenheimring und eine spektakuläre Offroad-Etappe im Herzen der Pyrenäen zu bewältigen. Erstmals sind Wettbewerbe auf gleich drei Rennstrecken vorgesehen und auch eine Verbindungsetappe wird zum ersten Mal zurückgelegt: Nachdem die ersten Punkte in Deutschland vergeben wurden, wird der ganze Cup-Tross auf den Autoreisezug verladen und wandert über Nacht mehr als 1.000 km in Richtung Süd-Westen. Die anschließenden Tagesetappen versprechen deshalb eine Mischung aus Vorfrühling in Südfrankreich und Spanien und rauheres Klima in den Pyrenäen.

Auf der Iberischen Halbinsel sind zudem weitere Highlights vorgesehen – so etwa der Bike-and-Run-Contest mit Cup-Partner Polar (Pulsfrequenzuhren) und Prüfungen auf Enduro-Motorrädern und Quads.

Finalroute wurde im Winter überarbeitet

Die nun definierte Finalroute ist in vielerlei Hinsicht eine herausragende in der Geschichte des Dunlop Drivers Cups: Nie waren Prüfungen in mehr Ländern zu organisieren, selten die Logistik so aufwändig, wie bei der spektakulären Tour 2007. Bei den Detailplanungen im Winter musste deshalb auch das zunächst vorgesehene Ziel im marokkanischen Marrakesch zu den Akten gelegt werden. Schon ohne den Sprung über die Straße von Gibraltar kam eine mehr als 3.000 Kilometer lange Tour zustande, die den Finalisten auf einzelnen Etappen echte Ausdauerleistungen abverlangen wird. „Nun haben wir eine kompakte, aber nicht minder anspruchsvolle Tour, die uns mit Rennstrecken in Deutschland, Frankreich und Spanien in drei wichtige europäische Märkte führen wird, auf denen wir 2007 Produktinnovationen präsentieren werden“, erläutert Jean-Jacques Wiroth, Managing Director der Dunlop GmbH & Co. KG.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.