Steht Alcoa vor dem Verkauf nach Australien?

Übernahmespekulationen um den amerikanischen Aluminiumriesen Alcoa haben zu Bewegungen im US-Aktienhandel geführt. Alcoa-Aktien führten dabei den Handel mit Kursgewinnen von streckenweise sechs Prozent an. Wie die britische Presse berichtete, bereiteten die australischen Minengesellschaften BHP Billiton und Rio Tinto unabhängig voneinander Übernahmeangebote für die Amerikaner vor, die weltweit der größte Aluminiumhersteller sind. Beide Unternehmen hätten bereits Machbarkeitsstudien durchgeführt, jedoch noch keine Kontakte mit Alcoa aufgenommen. Kaum überraschend gab keines der betroffenen Unternehmen eine Stellungnahme ab. Als Kaufpreis wären 40 Milliarden US-Dollar im Gespräch, ergänzt die Financial Times Deutschland.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.